Ali Samadi Ahadi feiert aktuell Erfolge mit „The Green Wave“.

wza_600x800_785673.jpeg
Am Samstag spricht Ali Samadi Ahadi im Glasfoyer des Theaters.

Am Samstag spricht Ali Samadi Ahadi im Glasfoyer des Theaters.

privat

Am Samstag spricht Ali Samadi Ahadi im Glasfoyer des Theaters.

Krefeld. Da hat Matthias Gehrt die richtige Nase gehabt. Der Schauspieldirektor am Theater Krefeld-Mönchengladbach hat vor der laufenden Spielzeit den iranischen Regisseur Ali Samadi Ahadi engagiert. Der erfolgreiche Filmemacher ("Lost Children", "Salami Aleikum") wird am Niederrhein seine erste Theater-Produktion inszenieren. Die Komödie "Der Gast" läuft ab März 2011 in Mönchengladbach, in der nächsten Spielzeit dann auch in Krefeld.

Was Gehrt damals noch nicht wissen konnte: Die internationale Karriere von Ali Samadi Ahadi bekommt aktuell einen Schub. Sein Film "The Green Wave", der die Proteste rund um die iranischen Präsidentschaftswahlen im Jahr 2009 dokumentiert, wurde jetzt mit dem Menschenrechts-Filmpreis ausgezeichnet. Außerdem ist das Werk in der Kategorie Dokumentarfilm beim Sundance Film Festival vertreten.

Am Samstag, 20 Uhr, spricht der Regisseur mit seiner Kollegin Shabnam Tolouei, die aktuell in Krefeld "Bahman-Bagdad" inszeniert hat, im Theater über die gesellschaftliche und politische Lage im Iran heute. Anschließend wird der preisgekrönte Film "Women Without Men" gezeigt. cel

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer