Vor allem Familien mit Kindern nutzten den ruhigeren Samstag für einen Rundgang auf der Kirmes.

Auch wenn es längst mit Wonder Wheel einen englischen Namen trägt, ist das altbewährte Riesenrad immer noch ein Anziehungspunkt auf jedem Jahrmarkt. So auch auf der Herbstkirmes auf dem Sprödentalplatz.
Auch wenn es längst mit Wonder Wheel einen englischen Namen trägt, ist das altbewährte Riesenrad immer noch ein Anziehungspunkt auf jedem Jahrmarkt. So auch auf der Herbstkirmes auf dem Sprödentalplatz.

Auch wenn es längst mit Wonder Wheel einen englischen Namen trägt, ist das altbewährte Riesenrad immer noch ein Anziehungspunkt auf jedem Jahrmarkt. So auch auf der Herbstkirmes auf dem Sprödentalplatz.

Dirk Jochmann

Auch wenn es längst mit Wonder Wheel einen englischen Namen trägt, ist das altbewährte Riesenrad immer noch ein Anziehungspunkt auf jedem Jahrmarkt. So auch auf der Herbstkirmes auf dem Sprödentalplatz.

Krefeld. Der süße Duft nach gebrannten Mandeln, strahlende Kinderaugen und Nieselregen vom Himmel - all das sind Zeichen, dass auf dem Sprödentalplatz die Herbstkirmes eröffnet hat. Seit Freitag kommen Jung und Alt in Krefeld wieder für zehn Tage auf ihre Kosten. Wer einmal in den Rummel der Kirmes eintaucht, wird vom Sog der Chart-Musik und des Lichtermeers erfasst.

Das Vergnügen lauert an jeder Ecke. Anja Anhäuser (39) steigt mit ihrem sechsjährigen Sohn Tim aus dem "Adventure Shuttle". Das Fahrgeschäft sieht aus wie ein Raumschiff.

Das Shuttle eignete sich für alle, die nicht schwindelfrei sind

Innen befindet sich eine Leinwand, auf der ein Film abgespielt wird. Passend zum Film bewegt sich das Shuttle hin und her. Sohn Tim ist begeistert: "Das war wie auf einer Achterbahn, schön", schwärmt er. Das Shuttle ist eine Attraktion für Familien und eignet sich auch für alle, die nicht schwindelfrei sind, aber trotzdem nicht auf ein Achterbahn-Vergnügen verzichten möchten.

Zwischen Los-Buden und Schießständen antworten Fahrgäste des "G-Force" mit einem Kreischen auf die Frage "Könnt ihr noch?". Gekicher und Geschrei schallt vom "Schlager Express" herüber, ein Fahrgeschäft, das vielen auch als "Raupe" bekannt ist. Die Freundinnen Ashley (11) und Pia (13) aus Krefeld wurden ordentlich durchgeschüttelt: "Das hat voll Spaß gemacht!" Und schon geht es für die beiden weiter in Richtung Achterbahn.

Das Riesenrad darf auf keiner Kirmes fehlen

Die Herbstkirmes setzt auf Altbewährtes. Schon von weitem sieht man das höchste Fahrgeschäft, das Riesenrad "Wonder Wheel". Hier kann man Krefeld aus einer luftigen Höhe von 45 Metern betrachten. Familien und Teenies kommen am Samstagnachmittag voll auf ihre Kosten. "Das ist auch einfach ein guter Zeitpunkt, da ist nicht so viel los", erklärt Christian Battke (49), der seine drei Töchter über die Kirmes begleitet. Ab 16 Uhr füllt sich der Sprödentalplatz am Samstag dann trotz Nieselregen.

Bei dem ganzen Nervenkitzel müssen auch ab und zu die Energiereserven aufgefüllt werden. Aber was essen die deutschen Kirmesbesucher eigentlich am liebsten? "Die Klassiker sind süße Mandeln." Davon ist Verkäuferin Viola Wynohradnyk überzeugt. "Die Luxemburger dagegen essen lieber Erdnüsse." Die 43-Jährige bereitet die gebrannten Mandeln frisch in einem Kessel zu. So entsteht der süßliche Geruch, der durch die Gänge des Rummelplatzes zieht. "Wir brauchen eben keine Werbung", verrät sie. Zehn Nusssorten bietet die Wiener Mandel-Brennerei an. Ob Crêpes, Eis oder Früchte - die Kirmes ist ein Schlemmerparadies für Naschkatzen. Wer es lieber herzhaft mag, kann sich in Bruno’s Bierdorf Dreßen eine XXL-Rostbratwurst kaufen. Alle, die noch nicht auf den Geschmack gekommen sind, können die Kirmes noch bis Sonntag besuchen.

Am Montag erhalten Besucher von 14 bis 19 Uhr beim Kauf eines Fahrchips und Abgabe eines Papierfähnchens eine zusätzliche Freifahrt.

Am Dienstag ab 19 Uhr bekommt jeder Besucher Ermäßigungen an allen Fahrgeschäften, der in einem Halloween-Kostüm erscheint. Die besten werden mit Kirmestalern belohnt.

Am Donnerstag gibt es spezielle Angebote für Familien.

Am Freitag ab 22.15 Uhr startet das große Feuerwerk.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer