British Days: Die Landmesse mit Produkten und Traditionellem von der Insel eröffnet morgen. Über 100 Aussteller erwarten tausende Gäste.

wza_1500x790_554954.jpeg
Die Burg Linn ist am Wochenende fest in britischer Hand. UNser Luftbild zeigt die British Days aus dem vergangenen Jahr.

Die Burg Linn ist am Wochenende fest in britischer Hand. UNser Luftbild zeigt die British Days aus dem vergangenen Jahr.

Jürgen Brefort, Lothar Strücken

Die Burg Linn ist am Wochenende fest in britischer Hand. UNser Luftbild zeigt die British Days aus dem vergangenen Jahr.

Krefeld. Die Linner Burg verwandelt sich in eine britische Festung; wenn auch nur für ein Wochenende. Von Freitag bis Sonntag findet dort die schon zur Tradition gewordene Landmesse "British Days and Country Fair" statt. Der "Union Jack" weht dann von den Türmen, Falken fliegen auf die Burg-Zinnen, Dudelsackmusik erklingt, es wird "Dinner for One" serviert und rund um die alten Mauern gibt es Infos über Land, Leute und Lebensart der britischen Inseln.

Kosmetik aus Schottland und Gummistiefel-Weitwurf

Wer schon immer Kosmetik aus Schottland haben, eine richtige Jagdausrüstung besitzen, am Gummistiefel-Weitwurf teilnehmen oder sich an Fish und Chips richtig rund essen wollte, ist dort richtig.

Über 100 Aussteller von "art oft garden" bis "Waidwerk und Stil" gestalten die Einkaufsatmosphäre im Grünen und erwarten mehr als 20 000 Besucher. Schirmherr ist der Britische Generalkonsul Malcolm Scott.

Die Messe startet im zwölften Jahr ihres Bestehens erstmals unter neuer Regie. Anna Regina Grap-Schwarz, geschäftsführende Gesellschafterin der GS-expo, zeichnet jetzt für die Veranstaltung verantwortlich. "Es war ein nahtloser Übergang. Wir werden am Konzept festhalten", sagt sie, freut sich über die Messe in deutsch-britischer Freundschaft und hebt das Glas mit dem Sommer-Kultgetränk der Briten, dem Pimms.

"Sie kommen hierher. Da ist London unwichtig."

Sue Austin, Programm-Koordinatorin der British Days

Die Öffnungszeiten der Landmesse sind. Freitag, 15 bis 21 Uhr, Samstag, 10 bis 18 Uhr, Sonntag, 10 bis 18 Uhr.

Das Konzert am Samstag beginnt um 19.30 Uhr, Einlass ist um 18.30 Uhr. Das Ticket hierfür kostet an den bekannten Vorverkaufsstellen, wie im Pressehaus der WZ, im Vorverkauf 35 Euro.

Für den Besuch der Messe zahlen Erwachsene acht Euro Eintritt und Kinder 4,50 Euro. Es gibt Familienkarten.

Dennoch gibt es einige Neuigkeiten. "Die Landmesse eröffnet diesmal bereits am Freitagnachmittag", so Grap-Schwarz. "Um 15 Uhr geht es los. Um 16 Uhr ist die offizielle Eröffnung und ab 17.30 Uhr spielt der Swing Cat Club. Der Tag endet um 21 Uhr mit einem Candle-Light-Shopping."

In den Samstag stimmt die Dudelsackmusik von Ken McKinney ein. Später zeigen die starken Männer bei den Highland Games, was die Muskeln hergeben. Falkner-Show, ein Heißluftballon, Gummistiefel-Weitwurf oder der englische Nationalsport Cricket laden zum Staunen und Mitmachen ein.

Höhepunkt ist an diesem Tag "The Open Air Proms Concert" mit dem Orchester der Philharmonie Südwestfalen in der schönen Atmosphäre des Burghofs. Hier sind Picknick und Rassel-Geknatter nach der Pause dringend erwünscht.

Sonntag ist Showtime für die 44 Musiker unter der traditionellen Bärenfellmütze des "The Scots Guards Regimental Band" aus London. "Sie kommen hierher. Da ist London unwichtig", schwärmt Sue Austin, die Programmkoordinatorin.

Das sieht Eckhad Mischke vom Flughafen Düsseldorf International anders. Der Airport ist mit im Veranstalter-Boot und bietet mehr als 30 Flüge auf die britischen Inseln täglich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer