Jeden Donnerstag sind in der Bellini Senioren-Residenz in Schicksbaum Gäste von außerhalb willkommen.

Das Café Confetti freut sich auf demenzkranke Patienten von außerhalb: Michael Wolf und Beate Thyssen-Eckhardt leiten die Einrichtung in der Schicksbaumer Bellini Senioren-Residenz. In der Mitte Bewohnerin Maria Iwanowski.
Das Café Confetti freut sich auf demenzkranke Patienten von außerhalb: Michael Wolf und Beate Thyssen-Eckhardt leiten die Einrichtung in der Schicksbaumer Bellini Senioren-Residenz. In der Mitte Bewohnerin Maria Iwanowski.

Das Café Confetti freut sich auf demenzkranke Patienten von außerhalb: Michael Wolf und Beate Thyssen-Eckhardt leiten die Einrichtung in der Schicksbaumer Bellini Senioren-Residenz. In der Mitte Bewohnerin Maria Iwanowski.

DJ

Das Café Confetti freut sich auf demenzkranke Patienten von außerhalb: Michael Wolf und Beate Thyssen-Eckhardt leiten die Einrichtung in der Schicksbaumer Bellini Senioren-Residenz. In der Mitte Bewohnerin Maria Iwanowski.

Krefeld. Die Küchenzeile ist eingerichtet, der Tisch gedeckt und das Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Spiel aufgebaut. Entspannungsmusik kommt leise aus dem Lautsprecher. Im neuen Demenzcafé Confetti der Bellini Senioren-Residenz in Schicksbaum ist schon alles für den Kaffee-Klatsch der kranken Besucher vorbereitet. Am 10. Oktober geht es los.

„Fachpersonal wurde für diese Betreuung eigens eingestellt“, berichten Einrichtungsleiter Michael Wolf und Betreuungsdienst-Leiterin Beate Thyßen-Eckhardt. „Dieses niederschwellige Angebot für jeweils acht Personen, die von außerhalb zu uns kommen, soll pflegenden Angehörigen Zeit und Raum schenken. Zeit, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, sich eigenen Freiraum zu schaffen oder nur Kraft für den Alltag zu schöpfen.“

Pflegende Angehörige werden im Café beraten

Im Café erhalten sie aber auch Beratung und Unterstützung in allen Fragen rund um Pflege und Betreuung. Sie können dort auch mit anderen Pflegenden in Kontakt treten und sich austauschen. Gleichzeitig soll es dazu beitragen, dass die Kranken so lange wie möglich zu Hause bleiben können.

Sie werden in einer geschützten und angenehmen Atmosphäre je nach Bedürfnis und Tagesverfassung beschäftigt oder können ruhen. Wolf: „Das Angebot ist auch für uns spannend, eine neue Erfahrung und Herausforderung.“

Die Beschäftigungsmöglichkeiten für die kranken Besucher sind vielfältig. Sie reichen von einem geselligen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen über gemeinsames Kochen und Backen, bis hin zu Gedächtnis- und Sinnesübungen und körperlicher Aktivierung.

Zunächst soll das Café Confetti nur einmal wöchentlich, donnerstags zwischen 15 und 18 Uhr, geöffnet sein. Die fünf Euro Kosten pro Stunde können über die zuständige Pflegekasse abgerechnet werden. Fachleute sind sich sicher, dass der Bedarf größer sein wird. Wolf: „Wir sind darauf vorbereitet.“

Wer sich für das Angebot interessiert, wende sich an die Bellini Senioren-Residenz, Telefon 73770.

info@bellini-krefeld.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer