Die Gruppe will das Bewusstsein für eine grüne und lebenswerte Stadt stärken.

geburtstag
Der Vorstand der Bürgeraktion Baumschutz Krefeld: 1. Sprecher Bernd Kraft, Schriftführerin Ingeborg Erzberger, Kassenführerin Ina Blatt, 2. Sprecher Dieter Blatt (v. l.). Archiv

Der Vorstand der Bürgeraktion Baumschutz Krefeld: 1. Sprecher Bernd Kraft, Schriftführerin Ingeborg Erzberger, Kassenführerin Ina Blatt, 2. Sprecher Dieter Blatt (v. l.). Archiv

Andreas Bischof

Der Vorstand der Bürgeraktion Baumschutz Krefeld: 1. Sprecher Bernd Kraft, Schriftführerin Ingeborg Erzberger, Kassenführerin Ina Blatt, 2. Sprecher Dieter Blatt (v. l.). Archiv

Krefeld. Die Bürgeraktion Baumschutz Krefeld (BBK) besteht zehn Jahre. Eigentlich sollte der Geburtstag passend zur offiziellen Anmeldung des Vereins im vergangenen August gefeiert werden, mit einem neuen Baum und einer kleinen Gedenktafel. Da es schwierig war, einen genehmigten Standort zu finden, verzögerte sich die Feier. Doch nun zeichnet sich ein Termin ab.

„Jetzt steht es fest. In der kommenden Pflanzperiode werden wir eine stattliche Blutbuche in den Sollbrüggenpark setzen“, sagt Bernd Kraft, der erste Sprecher des Vereins. „Sie wird gemeinsam mit einer kleinen Gedenkplatte an die Stelle des gefällten Baumes rechts vor dem Eingang der Musikschule gepflanzt. Die Inschrift auf dem Stein wird an das zehnjährige Bestehen unseres Vereins erinnern.“

Die Mitglieder der BBK hatten sich anlässlich der Euroga 2002 plus zusammengefunden. „Wir haben damals die massiven Baumfällungen aus rein gestalterischen Gründen nicht akzeptieren können“, erklärt Vorstandsmitglied Dieter Blatt den Grund für die Gründung der Interessengemeinschaft. Sprecher der ersten Stunde war Cornelius Rinne. Kraft: „Wir haben dann schnell gesehen, dass ein eingetragener Verein mehr Einfluss hat, als eine Interessengemeinschaft.“ Am 2. August 2002 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister.

Die Gruppe hat sich für die Öffnung des Zoowegs eingesetzt

Ziel ist es, das Bewusstsein für eine grüne und lebenswerte Stadt in der Politik und bei den Bürgern zu stärken. „Gerade in einer Zeit, in der Baumkrankheiten durch Umweltbelastungen verstärkt auftreten und den Bestand weiter dezimieren, ist dies wichtig“, sagt Blatt.

Die Mitglieder der BBK haben sich auch im vergangenen Jahr aktiv an den Ideenschmieden der Stadt zu den innerstädtischen Plätzen eingebracht und Vorschläge gemacht. „Wir haben für neue Bäume für den Canisiusplatz eine Spende überwiesen und haben uns für die Wiederöffnung des Zoowegs eingesetzt. Der Vorschlag, an der Kurkölner Straße sechs Kopfweiden zu setzen, wurde als gut befunden und ausgeführt.“

Die Bürgeraktion Baumschutz hat 15 Mitglieder und viele Helfer. Wer mitmachen möchte, wende sich an Bernd Kraft, Telefon 55 76 17 oder Dieter Blatt, Telefon 54 49 57. Dem Vorstand gehören noch Ingeborg Erzberger als Schriftführerin und Kassiererin Ina Blatt an.

An dieser Straße sind die engagierten Bürger besonders im Amphibienschutz aktiv. „Bei der kommenden Wanderung der Kammmolche wird die Fahrbahn abgesperrt. Morgens öffnen Mitarbeiter der Stadt, abends sperren wir ab.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer