Am Samstag und Sonntag wetteifern Solisten und Ensembles in Geldern.

Krefeld/Geldern. Mit rund 220 Teilnehmern, darunter 62 Meldungen aus Krefeld, verzeichnet der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“, der in diesem Jahr am Samstag und Sonntag in Geldern stattfindet, wieder eine rege Beteiligung. Der Wettbewerb findet in der Tonhalle der Kreismusikschule Geldern und in der angrenzenden Liebfrauenschule statt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die hohen Teilnehmerzahlen der vergangenen Jahre auch in diesmal wieder erreichen“, so Thomas Dieckmann, Vorsitzender des Regionalausschusses „Jugend musiziert“.

Zurzeit laufen die Vorbereitungen für den Wettbewerb auf Hochtouren. Mehr als 250 Wettbewerbsprogramme wurden überprüft und, wo nötig, korrigiert.

Die Vorgaben sind eindeutig: Unterteilt in acht Altersgruppen tragen die jugendlichen Teilnehmer ein zehn- bis 20-minütiges Programm aus verschiedenen Musikepochen vor. „Jugend musiziert“ teilt sich in Solo- und Ensemblewertungen, die in jedem Jahr andere Instrumente und Instrumentengruppen ansprechen.

Die beiden Wettbewerbstage sind gut gefüllt. In 150 Wertungen beurteilen 25 Juroren die jungen Musiker aus dem Kreis Kleve und den Städten Krefeld, Moers, Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn. Die Wertungen im Einzelnen umfassen beim Solo: Klavier, Harfe, Drum-Set (Pop) und Gesang.

In die Ensemble-Wertung kommen: Bläser-Ensemble, Streicher-Ensemble und Neue Musik. Die Ergebnisse werden jeweils am Abend bekannt gegeben und zeitnah im Internet veröffentlicht. Traditionell mit im Boot des Regionalwettbewerbs ist die örtliche Sparkasse. In diesem Jahr sorgt die Sparkasse Krefeld für die finanzielle Basis des Wettbewerbs. Sie beteiligt sich darüber hinaus an der Organisation des Preisträgerkonzerts, das am 13. Februar in der Aula der Liebfrauenschule in Geldern stattfinden wird.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer