Die Metaller von New Damage gewinnen den Bandcontest und dürfen beim High8-Festival am Rande von Rock am Ring spielen. Auf Platz zwei landet Acoustic Rocks. Die Band fährt ebenfalls zum Nürburgring.

Auch die Band After Show Party rockte in der Kulturrampe.
Auch die Band After Show Party rockte in der Kulturrampe.

Auch die Band After Show Party rockte in der Kulturrampe.

Andreas Bischof

Auch die Band After Show Party rockte in der Kulturrampe.

Krefeld.  Sie hängen sich alle richtig rein, denn sie haben ein Ziel: Einen der begehrten zwei Plätze für das High8-Festival, am Rande des großen deutschen Open-Air Events Rock am Ring, zu ergattern. Durch die Halbfinals hatten sie sich schon geschlagen: New Damage und After Show Party schafften den Sieg in der Kufa, Acoustic Rocks und Klamüüühdiha in der Kulturrampe.

Im Finale gilt es noch mal, alles zu geben und die vierköpfige Jury von sich zu überzeugen. Aller Anfang ist schwer, doch die Jungs von After Show Party meistern die Hürde hervorragend und präsentieren sich mit guter Laune und tanzbarem Punk-Rock. Mit vollem Körpereinsatz animieren sie die Zuschauer zum Pogen und springen sogar selbst mit in die Menge.

Neben bekannten Songs aus dem Halbfinale haben sie ein Medley aus Coversongs zusammengestellt: So übersetzen sie Peter Fox ins Englische und schmettern auch "Mrs. Robinson". Außerdem gibt es den Hit "Apologize" von OneRepublic in einer After Show Party-Version, die sich hören lassen kann.

Doch die Band kann den Ruhm auch teilen: Den letzten Song kündigen sie an mit: "Einen haben wir noch in voller Länge, den müsst ihr euch noch anhören, bevor ihr euch die anderen geilen Bands reinzieht. Es lohnt sich." Damit haben die Jungs Recht.

Weiter geht’s mit Klamüüühdiha, die deutschen Punk-Rock liefern. Im Hintergrund hängt ein Banner mit der Aufschrift: Klamüüühdiha führt zu Verstopfung der Arterien und verursacht Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Dafür versprechen sie auf diesem aber auch "High Quality Punk Rock since 2005", was sie halten. Zwar überrascht die Band nicht mit neuen Songs, dafür mit dem Bühnenoutfit. Der Gitarrist trägt ein knallgelbes Bananenköstum. Diesmal widmen die Jungs ihren Song "Ihr wollt doch nur meinen Körper" nicht der Jury, sondern den Frauen im Saal. "Deshalb hat das Lied auch ein extra langes Vorspiel."

Zum Schluss gibt es ein "meditatives Medley", das sich aus "You are not alone" von Michael Jackson, einem eigenen Lied und "Laudato si" zusammensetzt.

Dann sind die äußerst professionellen Musiker von New Damage an der Reihe. Schon seit dem Halbfinale heimlicher Favorit, werden sie ihrem Ruf gerecht und präsentieren Modern Progressive Metal vom Feinsten. "Lasst uns den Schuppen auseinander nehmen", ruft der Leadsänger und die Menge tobt. Der Schlusssatz bleibt treffend: "Wir sind New Damage, ihr nicht."

Die anderen Bands hätten sich bestimmt gewünscht, so zu heißen, denn dann wären sie die Glücklichen gewesen, die mit dem ersten Platz im Finale nach Hause gefahren wären.

Last but not least betreten Acoustic Rocks die Bühne. Die Menge drängt nach vorne, die Hände gehen hoch und es wird zum Beat mit dem Kopf genickt. Die Cross-Over Band überraschte schon im Halbfinale mit ihrer Mischung aus Funk, deutschem Hip Hop und Rockklängen.

Auch diesmal tobt die gut besuchte Kufa. Das Quintett hat sich Verstärkung mitgebracht, um auch wirklich High 8 zu sein. Drei Komparsen tanzen mit auf der Bühne. Nachdem schnell eine Ersatz-Gitarre von Klamüüühdiha geliehen ist, geht es weiter mit kritischen Texten zur Politik, einer Hymne auf Krefeld und Solos des Bassisten und des Drummers.

Zugabe-Rufe beschallen die Kufa, als die Jungs ihren letzten Titel beenden und darum gibt es in den letzten verbleibenden drei Minuten noch eine Freestyle-Einlage um die Ohren. Dafür streifen Frontmann und DJ durchs Publikum. Das Ergebnis spricht für sich: Acoustic Rocks belegen den zweiten Platz und fahren mit New Damage zum High8-Festival.

Wer nicht genug von den Gewinnern kriegen kann und Interesse hat, kann mit der KMI und den Bands zusammen beim High8-Festival feiern. Dafür einfach eine kurze E-Mail an info@high8.de senden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer