Kinder lieben Bücher: Bei den unter Dreijährigen sind sie beliebter als der Fernseher – das ist ein Ergebnis des Projekts an der Mediothek.

Kinder lieben Bücher: Bei den unter Dreijährigen sind sie beliebter als der Fernseher – das ist ein Ergebnis des Projekts an der Mediothek.
Die Vorschulkinder Julina (l.) und Lola, beide fünf Jahre alt, blättern gerne in den Bilderbüchern der Kinderbibliothek.

Die Vorschulkinder Julina (l.) und Lola, beide fünf Jahre alt, blättern gerne in den Bilderbüchern der Kinderbibliothek.

Andreas Bischof

Die Vorschulkinder Julina (l.) und Lola, beide fünf Jahre alt, blättern gerne in den Bilderbüchern der Kinderbibliothek.

Krefeld. „Die Lesetreppe ist ein Projekt der Superlative – das wichtigste seit Eröffnung der Mediothek“, das sagte Kulturdezernent Gregor Micus am Donnerstag zum Abschluss des Projektes. Evelyn Buchholtz, die ihre offizielle Ernennung zur Leiterin der Mediothek zum 1. Februar bekanntgab, zog zusammen mit ihren Mitarbeitern eine rundum positive Bilanz zur Lesetreppe. Sie dankte dem Stiftungsvorstand der Sparkasse, Lothar Birnbrich, für die Unterstützung. Die Stiftung hatte das Projekt vor fünf Jahren als Schwerpunktförderung ausgelobt und es mit 250 000 Euro unterstützt. Damit sei es gelungen, fünf verschiedenen Altersgruppen das Lesen zugänglich zu machen und ihnen einen differenzierten Zugang zu einem medialen Angebot zu ermöglichen.

Positive Bilanz für die Poetry-Slam-Werkstatt

Begonnen hat alles 2012 mit den bis zu Dreijährigen im Bilderbuchformat. Jedes Jahr kam eine höhere Altersstufe hinzu. Im vergangenen Jahr wurden die Jugendlichen ab 14 Jahren gefördert. Eine wichtige Voraussetzung sei es, so Buchholtz, gewesen, ein Netzwerk mit Bildungseinrichtungen und freien Bildungsträgern zu knüpfen. „Kindern den Zugang zum Lesen zu eröffnen, hat unser Kuratorium bewegt und der Erfolg gibt uns recht“, sagte Birnbrich. Außerdem habe die Mediothek mit Katja Wiefel eine medienpädagogische Mitarbeiterin einstellen können.

Wiefel und Buchholtz zogen eine positive Bilanz der Poetry-Slam-Werkstatt aus dem vergangenen Jahr. „Man lernt zu Schreiben und präsentiert dann den eigenen Text vor Publikum. Es war beeindruckend, wie selbstsicher die Schüler dabei vor das Mikrofon traten und den Mitstreitern eineinhalb Stunden zuhörten.“

Wegen des großen Erfolgs soll der Workshop wiederholt werden. Dann treten die Besten aus schulinternen Workshops gegeneinander an. Bis zum 18. Februar können sich Jugendliche unter 18 Jahren, die Spaß am Schreiben und Präsentieren haben, einzeln oder in Gruppen bei der Mediothek melden.

Tilo Mieth stellte das Recherchetraining für Oberstufenschüler vor, bei dem grundlegende Fertigkeiten zur Bibliotheksrecherche vermittelt werden. Teilnehmer erhalten einen kostenlosen Jahresausweis und – solange der Vorrat reicht – einen Rucksack mit Arbeitsutensilien für die Schule. Für die Tagesveranstaltungen können sich Schulklassen bewerben. Dabei geht es auch um das Erlernen von Online-Recherche und das Erkennen von falschen Informationen im Netz.

Petra Düro-Förster fasste die Geschenkaktion zusammen, mit der junge Menschen erfolgreich ins Haus gelockt wurden. Mehr als 2000 altersgruppengerechte Geschenke wurden verteilt, darunter auch kostenlose Jahresausweise.

„Mehr als 70 Prozent dieser Inhaber erwerben selbst noch im fünften Jahr nach Projektbeginn einen Leseausweis“, freut sie sich. Buchholtz glänzt mit den Erfolgszahlen des fünfjährigen Projekts: Das Hauptmedium der Dreijährigen sei das Buch, das bei den Fünfjährigen an zweiter Stelle nach dem Fernsehen steht. Selbst bei den älteren Jahrgängen, bei denen der Konsum elektronischer Medien zunimmt, bleiben bis zu 45 Prozent „Lustleser“. Der Bestand der Bücher für die Lesetreppe wurde um 10 000 erweitert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer