SWK und Volksbank drehen die Szenen in einem Privatgarten.

wza_1500x1012_679469.jpeg
Die Schauspieler haben es sich im Werbespot auf einer Decke im Garten bequem gemacht, während das Team die Szene in Bild und Ton festhält.

Die Schauspieler haben es sich im Werbespot auf einer Decke im Garten bequem gemacht, während das Team die Szene in Bild und Ton festhält.

Andreas Bischof

Die Schauspieler haben es sich im Werbespot auf einer Decke im Garten bequem gemacht, während das Team die Szene in Bild und Ton festhält.

Krefeld. Nur Bruchteile von Sekunden nachdem die zweite Klappe für den Werbespot gefallen ist, wirft der Nachbar den laut knatternden elektrischen Rasenmäher an. Das "Aus" des Regisseurs ist die Reaktion auf die ungewollte Geräuschkulisse. Dann spurtet ein Mitarbeiter des Aufnahmeteams los und verkündet wenig später: "Er mäht nur zehn Minuten." Eine Pause bis um 13 Uhr wird angesagt. Und als die nächste Klappe knallt, schlägt die Kirchturmuhr - glücklicherweise nur einmal.

Die zehn Leute der Mica Filmproduktion und die drei Schauspieler nehmen die Unterbrechungen gelassen und müssen beim Glockenschlag sogar lachen. "Das passiert bei Außenaufnahmen immer wieder", sagt Regisseur Matthias Heuser. "Wir haben für den 30 bis 40 Sekunden langen Spot nicht umsonst den ganzen Tag eingeplant."

Die Szenen werden im schönen Garten eines Privathauses an Op de Pley gedreht. In dem Film werden die SWK und die Volksbank als Klassik-Partner beworben. "Inhaber der SWK-Klassik-Card können bei unserem Geldinstitut ein Girokonto mit Sonderleistungen erwerben", erklärt Roque Mühlinghaus, der Marketingleiter der Volksbank. "In den Geschäftsstellen beider Unternehmen wird der Film in zwei bis drei Wochen zu sehen sein. Ende des Jahres kommt er in die Kinos."

Und dann heißt es wieder: "Alles auf Anfang. Ruhe bitte, Kamera ab, Ton ab." Die Schauspieler Ilva Melchior und Jens Kipper aus Uerdingen und der zehnjährige Fabian aus Duisburg haben es sich gemäß Regieanweisung beim Picknick auf dem Rasen mit Brötchen, Obst und Orangensaft bequem gemacht und fragen in die Kamera: "Kennen Sie die Klassik-Card?" Und nicht das kleinste Geräusch stört diesmal die Aufnahme.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer