45 Grundschüler bei der Mathe-Olympiade der Grundschulen.

Krefeld. Strahlend rennt die zehnjährige Lina Rademacher ihren Eltern in die Arme. "Und wie war’s?", fragen sie gespannt. "Ich habe ein gutes Gefühl", sagt die Grundschülerin mit einem Siegerlächeln.

Lina hat zusammen mit 44 anderen Jungen und Mädchen aus Krefeld und dem Kreis Viersen an der Landesrunde der Mathe-Olympiade der Grundschulen teilgenommen. Austragungsort der Prüfung war die Lindenschule. Innerhalb von zwei Stunden mussten die kleinen Mathe-Asse Text- und Knobelaufgaben lösen. Kein Kinderspiel, sagte die Schulleiterin Birgitt Grotenhaus. "Wir Erwachsene würden eine Formel verwenden, die die Kinder aber noch nicht kennen. Die müssen sich andere Lösungswege suchen und jeden Rechenweg genau aufschreiben."

Für die Viertklässlerin Lina Rademacher aus Fischeln war das kein Problem. "Ich habe jede Aufgabe geschafft", sagt die Kleine mit Pferdeschwanz stolz. Dafür hat sie in der vergangenen Woche aber auch richtig hart trainiert. Mehrmals in der Woche wurde gerechnet und geknobelt, statt Spielen und Fernsehen schauen.

Ob sich das Pauken gelohnt hat, erfährt Lina aber erst im Juni, wenn die Landeskoordination in Dortmund alle Arbeiten korrigiert hat. Die Besten werden dann zu einer Siegerehrung in die Landeshauptstadt nach Düsseldorf eingeladen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer