Die geplante Neugestaltung des Platzes vor dem Kaiser-Wilhelm-Museum sorgt schon länger für Unmut.
Die geplante Neugestaltung des Platzes vor dem Kaiser-Wilhelm-Museum sorgt schon länger für Unmut.

Die geplante Neugestaltung des Platzes vor dem Kaiser-Wilhelm-Museum sorgt schon länger für Unmut.

Andreas Bischof

Die geplante Neugestaltung des Platzes vor dem Kaiser-Wilhelm-Museum sorgt schon länger für Unmut.

Am Freitag steht eine 47-jährige Krefelderin wegen gewerbsmäßigen Diebstahls in 112 Fällen vor Gericht. Im Tatzeitraum von August 2014 bis September 2015 war die Angeklagte als Spielhallenaufsicht tätig. Dort soll sie insgesamt 33 000 Euro gestohlen haben.

Die geplante Neugestaltung des Platzes vor dem Kaiser-Wilhelm-Museum sorgt schon länger für Unmut. Die Gegner der neuen Platzgestaltung sind auch gegen die Sperrung des Karlsplatzes. Sie übergeben am Freitag mehr als 1500 Unterschriften an Oberbürgermeister Frank Meyer.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer