SPD und CDU haben im Rennen um die attraktivsten Laternen und Standorte im Wahlkampf gern früher ihre Plakate geklebt als die eigentlich dürften.

In Teilen von Krefeld hat die SPD Krefeld  Wahlwerbung für die Landtagswahl an den Laternen vor dem erlaubten Termin ausgehangen.
In Teilen von Krefeld hat die SPD Krefeld Wahlwerbung für die Landtagswahl an den Laternen vor dem erlaubten Termin ausgehangen.

In Teilen von Krefeld hat die SPD Krefeld Wahlwerbung für die Landtagswahl an den Laternen vor dem erlaubten Termin ausgehangen.

samla.de

In Teilen von Krefeld hat die SPD Krefeld Wahlwerbung für die Landtagswahl an den Laternen vor dem erlaubten Termin ausgehangen.

Krefeld. Ob gleich von einem Skandal die Rede sein muss, darf bezweifelt werden. Ratsmitglied Claus Preuss von Die Partei findet es jedenfalls mindestens skandalös, dass die Mehrheit im Stadtrat „den sehr guten Antrag der Partei“ nicht weiter verfolgen wolle. Es geht um die Tatsache, dass sowohl SPD als auch CDU im Rennen um die attraktivsten Laternen und Standorte im Wahlkampf gern früher ihre Plakate kleben als die eigentlich dürften.

Die Partei wollte solches Verhalten künftig mit einem Bußgeld belegen. „Teile der SPD (acht Ratsmitglieder), der CDU (vier Ratsmitglieder), die Linke, die Grünen, die FDP und einige Einzelmitglieder stimmten für unseren tollen Antrag.“ Der Rest stimmte dagegen. „Und OB Meyer hofft darauf, dass sich die Parteien ändern. Wir von der Partei halten das für absolut unrealistisch. Ihr dürft weiterhin alle Regeln brechen.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer