Krefeld. Die Fusion der drei Krefelder Wählergemeinschaften in die "Unabhängige Wählergemeinschaft - Freie Wähler" ist vollzogen. Rund 50 Vertreter von Krefelder Kreis (KK), Krefelder Bürgerpolitik (KB) und Krefelder Wählergemeinschaft (KWG) vollzogen im Niederrheinischen Hof, was vorher schon in den Gruppierungen abgesegnet war.

Als Fraktion arbeiten die drei Gruppierungen im Rat der Stadt bereits als UWG-FW zusammen. Es wurde ein Interims-Vorstand unter Frank Lippke (KB), Armin Willutzki (KK) und Ralf Krings (KWG) gebildet, der nach drei Monaten bestätigt oder neu gewählt werden muss. Politisch sieht sich die neue Formation in der Mitte. "Wir sind nicht rechts, nicht links, sondern für die Interessen der Bürger da", so Ralf Krings.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer