Krefeld. W.Zettis Kollegen hatten sich nach den warmen Tagen der vergangenen Wochen schon auf den Frühling eingestellt: Die Winterreifen wurden abmontiert, im Garten wurden die ersten Blumen gepflanzt und die Daunenjacken und Winterstiefel sind in die Keller gewandert. Als W. Zettis Kollegin dann Montagmorgen in Fischeln aus dem Fenster sah, traf es sie im wahrsten Sinne des Wortes eiskalt: Frost. Viele mussten seitdem morgens die Autoscheiben freikratzen. Da bleibt nur eins: Der Frühling muss improvisiert werden. Bei heruntergelassenen Rollos stellen die Kollegen sich die sommerlichen Temperaturen einfach vor – auch wenn die derzeit nur aus der Heizung kommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer