Als vor kurzem tatsächlich einmal die Sonne schien, war es um W.Zetti geschehen. Kurzerhand rief er eigenmächtig den Frühling aus, holte das angestaubte Fahrrad aus dem Keller und fuhr mit breitem Genießerlächeln kreuz und quer durch die Stadt. Also probierte er es am nächsten Morgen noch einmal aus. Die Ernüchterung folgte prompt. Nach fünf Minuten tropfte die Nase, die Hände schmerzten vor Kälte und die Knie fühlten sich irgendwie rheumatisch an. Frühling ade. Den Drahtesel hat W.Zetti jetzt wieder in den Winterschlaf geschickt, stattdessen fährt er schmerzfrei mit der Bahn zur Arbeit.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer