Krefeld. W.Zetti hat vor einigen Tagen endlich seine Lampe im Wohnzimmer aufgehängt. Darauf ist er ganz stolz, denn seit einem halben Jahr baumelt da ein provisorisches Dingsbums, das ihn schon lange genervt hat. Allerdings gestaltete sich das Anbringen doch ein wenig schwieriger als erwartet. Denn die Seiten der Lampe waren scharf. So scharf, dass sich W.Zetti daran schnitt. Das Blut tropfte auf den Boden und besudelte das Laminat. Auch hatte er keinen Bohrer zur Hand, weshalb er die Lampe mit einer Schraube in die Decke drehte. Das machte aber nichts. Eine halbe Stunde später war es vollbracht! Es leuchtete und strahlte, zur Freude W.Zettis, der dafür Blut lassen musste.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer