Donnerwetter! W.Zetti war gar nicht bewusst, dass er auf dem gestrigen Weg zur Redaktion soooo weit gefahren war! Aus einem trüben Novemberhimmel goss es wie aus Kübeln, die Vorhalle des Bahnhofs schien wenig einladend, schmucklose Neonröhren verströmten ein bleiches Licht, das kalt die lustlosen Gesichter der Mitreisenden beleuchtete. W.Zettis erster Gedanke: Er ist im Zug eingeschlafen und nun in Bukarest angekommen! Auch das Vordach des Bahnhofs sah modernisierungsbedürftig aus. Doch dann das Erwachen aus diesem trüben Albtraum: Eine Litfaß-Säule holte W.Zetti schnell zurück in die Wirklichkeit zurück: Auf der anderen Straßenseite wurde für die Einkaufsstadt Düsseldorf geworben. Und schon wusste W.Zetti, wo er war: In Krefeld - denn nur dort kann es so was geben!

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer