Förderung für Standard-Haltestelle.

umbau

nn

Krefeld. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) wird das umstrittene Glasdach auf dem Ostwall mit gut 600 000 Euro fördern. Das teilte die Verwaltung auf WZ-Anfrage mit.

Was das Dach kosten wird, ist offen. Bislang geht die Verwaltung von 2,7 Millionen Euro aus. Wie Stadtsprecher Timo Bauermeister mitteilte, läuft die Ausschreibung noch. Die Stadt geht davon aus, dass sich die konkreten Angebote im Bereich der geschätzten Kosten bewegen.

Die Gesamtkosten des Umbaus, der bis zum Sommer 2015 dauern wird, liegen bei 20,5 Millionen Euro. Von dieser Summe gelten knapp elf Millionen Euro als förderungswürdig, weil sie sich direkt auf den öffentlichen Nahverkehr beziehen. Der VRR beteiligt sich mit 9,16 Millionen Euro. Das entspricht einer Förderquote von 85 Prozent.

Hätte sich die Stadt bei der Neugestaltung der Haltestelle Rheinstraße für konventionelle Wartebereiche entschieden, wäre diese Lösung für gut 700 000 Euro zu haben gewesen. Die VRR-Zuschuss in Höhe von 600 000 Euro entspricht 85 Prozent jenes Betrages, den die Standard-Ausführung gekostet hätte. Eine politische Mehrheit entschied sich nach langer, sehr kontroverser Diskussion bereits 2011 für das Glasdach. re

Leserkommentare (7)


() Registrierte Nutzer