Spanien unterliegt im Finale in der Viersener Festhalle. Top-Favorit Schweden und Deutschland scheitern schon im Viertelfinale.

Für das deutsche Team mit Martin Horn war im Viertelfinale Schluss bei der WM.
Für das deutsche Team mit Martin Horn war im Viertelfinale Schluss bei der WM.

Für das deutsche Team mit Martin Horn war im Viertelfinale Schluss bei der WM.

Für das deutsche Team mit Martin Horn war im Viertelfinale Schluss bei der WM.

Viersen. Irgendwann reißt jede Serie einmal - das musste Schweden bei der Dreiband-WM in Viersen erfahren. Zum ersten Mal seit 2004 ging der WM-Titel nicht an das Drei-Kronen-Team. Für das deutsche Team war im Viertelfinale Endstation.

Der neue Weltmeister im Dreiband-Billard für Nationalteams kommt aus der Türkei. Naci Coklu und Adnan Yüksel bezwangen im Finale die Mannschaft aus Spanien, die im Viertelfinale mit dem Sieg über Schweden für den Paukenschlag des Turniers sorgte. Südkorea und die Niederlande mussten sich mit Bronze begnügen.

Am 5. März 2004 hatte der neunfache Weltmeister Schweden seine letzte Pleite bei der Team-WM einstecken müssen. Jetzt platzte im Viertelfinale für Torbjörn Blomdahl und Michael Nilsson der Traum vom sechsten Titel in Serie. Das spanische Duo Daniel Sanchez/Ruben Legazpi setzte sich in einem dramatischen Duell durch. Dabei vergab "Legende" Blomdahl einen Matchball.

Auch für Deutschland A war in der Runde der letzten Acht Schluss. Martin Horn und Christian Rudolph hatten gegen die Niederlande mit Routinier Dick Jaspers und Raymond Burgman das Nachsehen. Ganz eng ging es zwischen der Türkei und Belgien zu.

Die Türken zogen nur aufgrund des besseren Punkteschnitts pro Aufnahme ins Halbfinale ein. Hier fertigten sie deutlich den Frankreich-Bezwinger Südkorea ab. Im zweiten Halbfinale ließen die Spanier den Niederländern nicht den Hauch einer Chance.

Im Finale avancierte diesmal Coklu zum Matchwinner - nachdem er zuvor zwei Matchbälle vergeben hatte. Der dritte Titel für die Türkei war in trockenen Tüchern. Coklu war nach dem Spiel sprachlos. "Ich bin überglücklich", brachte er gerade noch heraus. Zum dritten Mal hat die Türkei damit den Titel des Mannschafts-Weltmeisters im Dreiband errungen.

Bei der Siegerehrung freute sich Bürgermeister Günter Thönnessen vor allem über die unglaubliche Zuschauerresonanz. An den vier Tagen kamen rund 3000 Zuschauer in die Festhalle, um Weltklasse-Billard zu genießen.

Die Autogramm-Lounge im Trainingsraum war ein voller Erfolg. Zwischen den Matches staunten die Fans über die Trickshots von Billard-Artistique-Weltmeister Thomas Ahrens. Dietmar Greger, Präsident der Deutschen Billard Union, blickte schon mit Vorfreude auf die WM 2011. "Wir sehen uns in Viersen", so der Krefelder.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer