Verwaltung schlägt Standort am Krützboomweg vor.

Krefeld. Am Krützboomweg in Fischeln soll eine neue Kindertagesstätte für sechs Gruppen entstehen. Das schlägt die Verwaltung den Politikern in der zuständigen Bezirksvertretung vor. Wird der Plan angenommen, verliert ein ortsansässiger Tennisverein das Grundstück, auf dem einmal die Errichtung einer Halle geplant war.

3200 Quadratmeter Fläche sind nach Berechnung der Verwaltung für die Kita nötig, davon gut die Hälfte als Außengelände. Favorisiert wird ein 5800 Quadratmeter großes Gelände am Krützboomweg, Ecke Anrather Straße. Es ist an einen Tennisverein verpachtet, der es jedoch laut Verwaltung „seit 28 Jahren nicht nutzt“. Die seit 8. April 1983 dort geplante Tennishalle „wurde bis heute nicht realisiert“.

Für das Grundstück spricht eine große Parkfläche, die bei Bedarf erweitert werden kann. Zu Fuß und per Fahrrad sei das Gelände vom Fischelner Zentrum aus gut zu erreichen. Die Erweiterung der Zufahrtsstraße würde laut Stadt 50 000 Euro kosten.

Bei der Alternativlösung, die ein Gelände hinter den Tennisplätzen am Krützboomweg ins Auge fasst, würde die Erschließung fast sechsmal so viel kosten – 270.000 Euro. Außerdem liegt das Grundstück im Landschaftsschutzgebiet. Die Stadt plädiert deshalb deutlich für Lösung eins.

Sollte der Tennisverein die Halle doch noch bauen wollen, stehen dafür Flächen südlich der Tennisplätze zur Verfügung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer