Der Verhaftete gibt die Flucht durch Krefeld zu. Er hat keinen Führerschein.

Der Kaiserplatz am Mittwochabend: Hier soll der Festgenommene direkt auf einen Polizisten zugefahren sein. Dieser schoss auf den Fluchtwagen.
Der Kaiserplatz am Mittwochabend: Hier soll der Festgenommene direkt auf einen Polizisten zugefahren sein. Dieser schoss auf den Fluchtwagen.

Der Kaiserplatz am Mittwochabend: Hier soll der Festgenommene direkt auf einen Polizisten zugefahren sein. Dieser schoss auf den Fluchtwagen.

Dirk Jochmann

Der Kaiserplatz am Mittwochabend: Hier soll der Festgenommene direkt auf einen Polizisten zugefahren sein. Dieser schoss auf den Fluchtwagen.

Krefeld / Essen. Der Mann, der sich am Mittwoch eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert hatte, ist am Freitag in Essen verhaftet worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, gibt der Festgenommene die Flucht durch Krefeld zu.

Der 37-jährige Essener bestreitet jedoch, dass er versucht habe, einen Polizeibeamten zu überfahren. In einer Sackgasse war er nach Angaben der Polizei direkt auf einen Polizisten zugefahren, obwohl genug Platz zur Flucht gewesen wäre. Daher war der Mann wegen versuchten Mordes gesucht worden.

Den entscheidenden Tipp lieferte ein Polizist aus Essen, der den Gesuchten selbst bereits einmal festgenommen hatte. Der Mann, der keinen Führerschein besitzt, war vorbestraft und der Polizei unter anderem als Drogenkonsument bekannt.

Als der Verdächtige das Fluchtfahrzeug vom Mittwoch im Oktober stahl, war er nur zwei Wochen vorher aus dem Gefängnis entlassen worden.

Festgenommen wurde der Essener nun gegen 19 Uhr in seiner Wohnung, die von Beamten den Essener Polizei observiert wurde. Er erklärte, als Kurierfahrer mit einem weiteren Drogenkonsumenten in Krefeld unterwegs gewesen zu sein, als die Polizei auf ihn aufmerksam wurde.

Am Samstag wurde der 37-Jährige in Krefeld dem Haftrichter vorgeführt. Es erging Haftbefehl wegen versuchten Mordes und Gefährdung des Straßenverkehrs. Darüber hinaus ist der Mann wohl für mindestens 18 weitere Delikte verantwortlich - so oft war das Kennzeichen des gestohlenen Opel Astra bei Straftaten abgelesen worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer