Eigentlich sollte das Museum bereits am 1. Januar 2009 schließen. Selbst der Aufschub um ein Jahr verschaffte der Verwaltung nicht genügend Luft, ein geeignetes Depot für die Kunstschätze zu finden. Sicher: Die Aufgabe ist schwierig, zumal die Politik enge und willkürliche finanzielle Grenzen gesetzt hat. Dennoch ist die Situation blamabel: Das Museum ist dicht - und nicht einmal der erste Schritt der Sanierung ist geklärt. Schnelles Handeln ist nun Pflicht, sonst ist die Botschaft verheerend. Sie lautet: Besonders wichtig ist das Museum nicht für unsere Stadt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer