Einer der Angeklagten muss zunächst in Entzug.

Symbol_Justitia_4

dpa

Krefeld. Im Prozess um den Überfall auf ein Wettbüro am Karlsplatz ist am Freitag das Urteil gefallen. Kakhaber J., Babak K. und Wolfgang B. bekamen wegen schweren Raubes lange Haftstrafen.

Im April 2011 hatten die Angeklagten K. und J. maskiert das Wettbüro betreten und erbeuteten rund 20 000 Euro. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, zerschossen sie einen Bildschirm. Wolfgang B. spähte das Wettbüro zuvor aus.

Doch noch bevor die beiden Männer sich aus dem Staub machten konnten, traf die Polizei am Tatort ein und die Handschellen klickten. Seine relative Zurückhaltung bei der Tat kam Kakhaber J. bei der Länge der Haft zu Gute. Er muss für sechs Jahre hinter Gitter. Der drogenabhängige Babak K. kommt zunächst in eine Entziehungsanstalt und muss insgesamt acht Jahre Haft verbüßen.

Der 60-jährige Wolfgang B. muss seinen schon 20 Gefängnisjahren sieben weitere hinzufügen. Zudem ordnete das Gericht Sicherungsverwahrung an. jpr

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer