Die 34-Jährige war in Duisburg in einen Autobahn-Unfall verwickelt.

wza_200x127_208786.jpeg
Leicht verletzt ins Krankenhaus gekommen ist am Donnerstag ein 52-jähriger Meerbuscher.

Leicht verletzt ins Krankenhaus gekommen ist am Donnerstag ein 52-jähriger Meerbuscher.

Leicht verletzt ins Krankenhaus gekommen ist am Donnerstag ein 52-jähriger Meerbuscher.

Duisburg. Eine 34-jährige Krefelderin wurde am Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 40 in Höhe der Anschlussstelle Duisburg Häfen schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Um 13.58 Uhr fuhr ein 42-jähriger Kölner mit seinem Audi vom Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Duisburg Häfen auf die A 40 in Richtung Dortmund. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines neben ihm auf dem rechten Fahrstreifen der A 40 fahrenden Sattelzuges.

Durch den seitlichen Zusammenstoß brach das Heck des Pkw nach rechts aus. Der Audi wurde von der Front des Lkw erfasst und auf den mittleren Fahrstreifen der Autobahn geschleudert. Dort kollidierte er mit dem VW Golf der 34-jährigen Krefelderin.

Der Golf der Krefelderin wurde durch den Aufprall gegen die linke Seite des Lkw-Aufliegers gedrückt. Der Audi-Fahrer prallte gegen einen Betonabweiser auf dem Mittelstreifen. Er blieb wie der 42-jährige Lkw-Fahrer unverletzt.

Die Frau wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht und dort stationär behandelt. An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 60000 Euro. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer