Archiv_dpa

Krefeld/Köln. Die Kölner Polizei sucht einen Mann, der sich seit fünf Jahren als Behinderter ausgibt und mit dieser Masche Frauen in Köln, Bonn und Krefeld sexuell belästigt haben soll. Einem Bericht der Aachener Zeitung zufolge, klingelt der Mann bei Frauen an der Tür und gibt an, seine Arme nicht bewegen zu können. Dann bittet er die Damen, die Toilette benutzen zu dürfen, und fragt sie, ob sie ihm dabei behilflich sein könnten. Damit bringe der etwa 30 bis 40 Jahre alte Mann die Frauen dazu, sexuelle Handlungen an ihm vorzunehmen.

In den vergangenen Jahren soll der Täter vor allem im Raum Köln sein Unwesen getrieben haben. Die jüngste Tat, die der Polizei bekannt ist, soll sich am 18.Dezember 2009 zugetragen haben. Laut Zeitungsbericht geht die Polizei davon aus, dass der Mann für weitere ungeklärte Fälle von Nötigung und Vergewaltigung verantwortlich sein könnte. Die Zeitung beruft sich auf eine interne Mitteilung der Kölner Polizei. Eine offizielle Stellungnahme wollte die Behörde nicht abgeben. Red.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer