006238a4-754f-4811-97c1-6434ced32c88.jpg
Einen Monat später als angekündigt steht die Tafel jetzt.

Einen Monat später als angekündigt steht die Tafel jetzt.

abi

Einen Monat später als angekündigt steht die Tafel jetzt.

Oppum. Aufregung in Oppum: Die umstrittene digitale Werbetafel der Firma Ströer an der Kreuzung zwischen Hauptstraße und Untergath steht seit gestern. Bis zuletzt hatten Gegner der Reklame-Wand rund um Thilo Forkel (CDU) dagegen gekämpft – unter anderem mit einer Demo an der stark befahrenen Kreuzung, die viele Oppumer als Unfallschwerpunkt sehen. Die von Ströer zugesagte Suche nach einem Alternativstandort verlief offenbar erfolglos.

In der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Oppum-Linn hatte Ute Geißler, Geschäftsführerin der DSM Außenwerbung, erklärt, man habe aus vormals 16 Standorten bewusst sechs innerhalb des Stadtgebiets ausgewählt, darunter eben auch der in Oppum. Der Grund: Im Ampelbereich komme es zu Wartephasen, in denen Informationen und lokale Werbung aufgenommen werden können. Forkel will nun mit seiner Fraktion für die nächste BZV-Sitzung einen Antrag auf Einsicht in die Baugenehmigung für die Tafel an der Untergath stellen. ckd

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer