wza_500x333_643194.jpg
Polizei und Feuerwehr waren am 24. Februar in Uerdingen vor Ort.

Polizei und Feuerwehr waren am 24. Februar in Uerdingen vor Ort.

Jochmann

Polizei und Feuerwehr waren am 24. Februar in Uerdingen vor Ort.

Krefeld. Im Fall des toten Mannes, der am 24. Februar aus dem Uerdinger Rhein geborgen wurde, hat die Polizei einen 38-jährigen Tatverdächtigen in Koblenz festgenommen. Nach Angaben der Koblenzer Staatsanwaltschaft soll der Mann seinen 33-jährigen Bekannten aus Lahnstein erstochen und anschließend in den Rhein bugsiert haben.

Am mutmaßlichen Tatort, einer Wohnung in Koblenz-Neuendorf, hätten "erhebliche Blutspuren" den Tatverdacht erhärtet. Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft, er hat die Tat bislang bestritten.

Auch die Tatwaffe hat die Polizei noch nicht gefunden. Das Motiv des 38-Jährigen ist ebenfalls unklar. Nach der Obduktion geht die Polizei davon aus, dass die Leiche etwa vier Wochen lang im Rhein unterwegs war, bevor sie in Uerdingen von Passanten entdeckt wurde.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer