Mehr Angriffe auf Polizisten in NRW
Symbolbild.

Symbolbild.

Friso Gentsch

Symbolbild.

Krefeld. Zu einem bewaffneten Überfall eines Supermarktes kam es am Donnerstagabend in Krefeld. Der Tatverdächtige soll die Angestellten mit einer Pistole und einem Messer bedroht haben. Bislang blieb die Suche nach dem Flüchtigen erfolglos. Die Polizei bittet um Hinweise.

Wie die Polizei mitteilt, befand sich ein 58-jähriger Mitarbeiter gemeinsam mit zwei 19 und 47 Jahre alten Kolleginnen, gegen 22.10 Uhr, im Büro des Supermarktes auf dem Glockenspitz, als ein Mann vor dem Büro erschien.

Er habe den Mitarbeitern eine große schwarze Ledertasche gegeben und sie aufgefordert, diese mit Geld zu befüllen. Währenddessen habe er seine Waffe gezielt auf die drei Angestellten gerichtet. Als sie die Tasche gefüllt hatten und dem Täter wieder aushändigten, sei er mit seiner Beute geflüchtet. Verletzt wurde niemand.

Der Mann sei etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß und habe dunkle Motorradkleidung sowie einen schwarzen Helm mit heruntergeklapptem dunklem Visier getragen. Laut der Angestellten sprach er mit südländischem Akzent. Möglicherweise war der Täter in Begleitung eines Komplizen, der Schmiere stand.

Obwohl die Polizei unmittelbar nach der Tat eine Fahndung einleitete, konnte der Mann nicht mehr angetroffen werden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02151/6340 entgegen. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer