Ob es gelingt, Krefeld als Durchfahrtpassage der zweiten Etappe zu etablieren, bleibt abzuwarten. Die Konkurrenz ist offenbar schon weiter.

Ob die Tour auch in Krefeld halt macht, ist unklar.
Ob die Tour auch in Krefeld halt macht, ist unklar.

Ob die Tour auch in Krefeld halt macht, ist unklar.

Bodenmüller/dpa

Ob die Tour auch in Krefeld halt macht, ist unklar.

Krefeld. Die Bemühungen, die Tour de France 2017 nach Krefeld zu holen, sind in der vergangenen Woche intensiviert worden, seither rollt ein Werbemobil durch die Stadt. Ob es gelingt, Krefeld als Durchfahrtpassage der zweiten Etappe zu etablieren, bleibt abzuwarten. Die Konkurrenz ist offenbar schon weiter. Mönchengladbach scheint dick im Rennen zu sein. Am Donnerstag findet eine Pressekonferenz in Düsseldorf mit OB Geisel und Gladbachs OB Reiners statt.

Dabei ist auch Tour de France-Chef Christian Prudhomme. Alles andere als die Botschaft, dass Gladbach sicher dabei ist, wäre eine Überraschung. Auftakt der Tour 2017 ist in Düsseldorf. ste

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer