Vermutlich sind die Erkrankungen auf das hohe Alter der Mutter "Gombe" zurückzuführen.

Schimpansenbaby George, hier am Rücken seiner Mutter Gombe, ist aufgrund eines Lungenschadens gestorben.
Schimpansenbaby George, hier am Rücken seiner Mutter Gombe, ist aufgrund eines Lungenschadens gestorben.

Schimpansenbaby George, hier am Rücken seiner Mutter Gombe, ist aufgrund eines Lungenschadens gestorben.

Zoo

Schimpansenbaby George, hier am Rücken seiner Mutter Gombe, ist aufgrund eines Lungenschadens gestorben.

Krefeld. Die Todesursache des kürzlich gestorbenen Schimpansenjungtieres "George" aus dem Krefelder Zoo ist geklärt: Das Affenbaby hatte einen angeborenen Lungenfehler, die Lungen hatten sich deshalb nach der Geburt nicht richtig entfalten können. Eine dauerhaft zu geringe Sauerstoffzufuhr war die Folge.

Zudem wurde bei der Autopsie im Staatlichen Veterinäruntersuchungsamt ein unterentwickeltes Kleinhirn festgestellt. Diese Befunde erklären die zurückgebliebene Entwicklung des Affennachwuchses. Vermutlich sind die Erkrankungen auf das hohe Alter der Mutter "Gombe" zurückzuführen.

Bei der Geburt von George war sie bereits 34 Jahre alt. Das entspricht in etwa einem menschlichen Alter von 68 Jahren. Weitere Untersuchungen zu einem möglichen Gendefekt werden noch durchgeführt.

Die Ergebnisse erwartet Zootierarzt Dr. Martin Straube in den kommenden Wochen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer