Ein Brand ist gestern in einem Dachstuhl ausgebrochen. Eine Frau wurde gerettet, die restlichen Bewohner waren nicht im Haus.

Ein Brand ist gestern in einem Dachstuhl ausgebrochen. Eine Frau wurde gerettet, die restlichen Bewohner waren nicht im Haus.
Über Drehleitern hat die Feuerwehr versucht, das Feuer unter Kontrolle zu bekommen.

Über Drehleitern hat die Feuerwehr versucht, das Feuer unter Kontrolle zu bekommen.

Über Drehleitern hat die Feuerwehr versucht, das Feuer unter Kontrolle zu bekommen.

Die Rauchentwicklung zeigt: Die Lage ist ernst.

samla, Bild 1 von 3

Über Drehleitern hat die Feuerwehr versucht, das Feuer unter Kontrolle zu bekommen.

Oppum. Schon von weitem sind die schwarzen Rauchschwaden über dem Dachstuhl zu sehen. Mehrere Telefonate gehen am Mittwochvormittag bei Polizei und Feuerwehr ein – Panik macht sich bei den Anwohnern der Thielenstraße in Oppum breit, denn das Feuer greift bereits auf den Dachstuhl des angebauten Nachbarhauses über.

Doch Rettung naht: Die Berufsfeuerwehr rückt mit beiden Wachen aus. Vor Ort versuchen sie herauszufinden, wie viele Personen in dem Haus gemeldet sind: Es sind zwölf. Doch bis auf eine ältere, geh-unfähige Frau, die mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom Notarzt behandelt werden muss, befinden sich die restlichen Bewohner nicht in dem Gebäude. Ungefähr eineinhalb Stunden lang versuchen die Einsatzkräfte über zwei Drehleitern das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. Dazu führen sie einen massiven Löschangriff unter Atemschutz im Innenraum des brennenden Dachgeschosses durch. Schnell zeigt sich, dass drei Wohnungen beschädigt worden sind. Zudem muss aufgrund des Löschwassers der Strom abgestellt werden. Konsequenz für die Bewohner: Das Haus ist unbewohnbar, ein Teil der dort Lebenden muss durch die Stadt in Notunterkünften untergebracht werden.

Gegen 13.15 Uhr ist es dann endlich geschafft. Ein Feierabend ist aber noch nicht in Sicht, denn am Nachmittag wird der Brandort noch nach Glutnestern abgesucht. Was die Ursache für den Brand ist, ist bislang unklar. Die Kripo hat die Ermittlungen jedoch aufgenommen. mmp

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer