Wegen des Festplatzes schlagen die Wellen hoch.

Krefeld. Zwar hat die Stadtverwaltung "großflächigen Einzelhandel" im geänderten Zentrenkonzept für Taar ausgeschlossen, doch die Skepsis ist groß bei den CDU-Bezirksvertretern Marc Blondin und Andreas Heinrich. Sie befürchten einen "Ausverkauf" des Traarer Festplatzes, der donnerstags von 7.30 bis 12.30 Uhr die Stände des Wochenmarktes beherbergt. Beide plädieren für einen neuen Supermarkt im Süden von Traar am Buscher Holzweg. Dieser könnte helfen, dass schon jetzt sehr hohe Verkehrsaufkommen im Traarer Zentrum zu entzerren. Vom Festplatz möge die Stadt die Finger lassen.

Was wünschen sich die Traarer für ihre Mitte? Brauchen sie eine weitere "Grundversorgung" mit Gütern und Dienstleistungen? Möchten auch die Bürger einen Supermarkt am Buscher Holzweg? Der WZ-Bus, die rollende Redaktion, kommt am Donnerstag, 25. Juni, zum Festplatz an der Moerser Landstraße Von 11 bis 12 Uhr haben die Traarer die Möglichkeit, ihre Meinung zum Zentrenkonzept mitzuteilen. Wer nicht kommen kann, sende ein Fax an die Rufnummer 02151/8552824.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer