An der Engerstraße sind Bäume zurückgeschnitten worden. Das Holz ist einfach liegen geblieben.

wza_1500x998_502650.jpeg
Werner Schmitz, der an der Engerstraße 43 in Bockum wohnt, ärgert sich über rücksichtslose Stadtmitarbeiter. 8

Werner Schmitz, der an der Engerstraße 43 in Bockum wohnt, ärgert sich über rücksichtslose Stadtmitarbeiter. 8

Andreas Bischof

Werner Schmitz, der an der Engerstraße 43 in Bockum wohnt, ärgert sich über rücksichtslose Stadtmitarbeiter. 8

Bockum. Werner Schmitz und Irene Körschen wohnen an der Engerstraße in Bockum. Sie ärgern sich sehr, denn das kleine Wäldchen, das ihren Häusern gegenüberliegt, entwickelt sich zur Müllkippe. "Zuerst haben die Mitarbeiter vom Fachbereich Grünflächen Bäume gefällt und Äste beschnitten und dann das Holz einfach liegengelassen", sagen sie. "Jetzt ist das trockene Geäst am Straßenrand von grünen Schlingpflanzen überwuchert und nicht sichtbar."

Direkt daneben und dahinter haben unfreundliche Zeitgenossen jedoch trockene Koniferen und alte Tannen abgeladen. Wenig weiter liegen Steine herum, die vorher auch nicht dort waren. "Wir haben bereits im Fachbereich angerufen und auf den Zustand hingewiesen, aber es ist nichts passiert", sagt Schmitz. "Die vielen Spaziergänger und Radfahrer, die immer hier vorbeikommen, wundern sich nicht wenig über den Müll."

Oft beobachtet er, dass Autos an der Stelle kurz geparkt und Abfälle aus dem Kofferraum ausgeladen werden. "Dann brausen die Fahrer davon."

"Das Schnittholz ist von unserem Fachbereich wohl dort vergessen worden", sagt Doris Törkel, die Leiterin des Fachbereichs Grünflächen. "Wir werden es in dieser (nächsten) Woche sofort beseitigen, damit nicht noch mehr Unrat dort abgekippt wird." Dass immer mehr Gartenabfälle im Landschaftsraum beseitigt werden, ärgert auch die Fachbereichsleiterin. "Wir finden sogar oft Hausmüll in den grünen Bereichen."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer