Eine Freifläche an der Bergstiege soll zum Wald umgewandelt werden.

wza_1500x998_430525.jpeg
Hinter dem Kindergarten am Arnsweg (rechts die Außenfläche) und dem Bruchhausenpark liegt die Freifläche, die zum Wald werden soll.

Hinter dem Kindergarten am Arnsweg (rechts die Außenfläche) und dem Bruchhausenpark liegt die Freifläche, die zum Wald werden soll.

Andreas Bischof

Hinter dem Kindergarten am Arnsweg (rechts die Außenfläche) und dem Bruchhausenpark liegt die Freifläche, die zum Wald werden soll.

Krefeld. Ein bisher als Rasenfläche genutztes freies Grundstück zwischen Bergstiege und Bruckhausenpark soll zur Waldfläche werden, damit sie den Traarern für die Naherholung am Egelsberg zur Verfügung steht. Das wollen die Stadt Krefeld und der Bürgerverein und haben dafür eine Änderung des Bebauungsplanes eingeleitet.

Bisher ist das Grundstück als Mischfläche ausgewiesen. "Das hat mehrfach zu Bauanfragen geführt, die wir uns an dieser Stelle aber auf keinen Fall vorstellen können", sagt Andreas Heinrich, Vorsitzender des Bürgervereins. Südlich angrenzend gibt es bereits einen etwa halben Hektar großen Wald, der aus etwa 50 Jahre alten Pappeln besteht.

Ihn wollte die Grundstückseigentümerin roden lassen, um die Fläche für Landwirtschaft oder Wohnbebauung zu nutzen. "Was dort seit mehr als 50 Jahren gewachsen ist, darf nicht zerstört werden", meint Heinrich, der kritisiert, dass auf einem Areal hinter der Gaststätte Traarer Krug an der Moerser Landstraße vor einiger Zeit eine größere Waldfläche gerodet worden sei, obwohl er, genauso wie der Wald an der Bergstiege, zum Landschaftsschutzgebiet Niepkuhlen gehört. "Wald ist an dieser Stelle die einzig richtige Wahl", meint der Bürgervereinsvorsitzende.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer