Wohnungen an der Breslauer Straße werden besser gegen Kälte gedämmt.

Gartenstadt
An der Breslauer Straße in Gartenstadt soll der aktuelle Bauabschnitt bis Mitte April fertiggestellt werden. In erster Linie werden die Wohnungen besser gedämmt Vordächer und Leitungen erneuert.

An der Breslauer Straße in Gartenstadt soll der aktuelle Bauabschnitt bis Mitte April fertiggestellt werden. In erster Linie werden die Wohnungen besser gedämmt Vordächer und Leitungen erneuert.

Vivawest

An der Breslauer Straße in Gartenstadt soll der aktuelle Bauabschnitt bis Mitte April fertiggestellt werden. In erster Linie werden die Wohnungen besser gedämmt Vordächer und Leitungen erneuert.

Krefeld. Voraussichtlich Mitte April wird der zweite Bauabschnitt der Modernisierungen in Gartenstadt abgeschlossen. Der Teil umfasst 71 Mitwohnungen wie die Vivawest Wohnen GmbH nun erklärt. Im Anschluss steht die Sanierung weiterer Häuser in der Stettiner Straße auf dem Programm.

Insgesamt hat Vivawest bislang an 125 Wohneinheiten in der Breslauer und Stettiner Straße Modernisierungen durchgeführt und dafür rund sechs Millionen Euro investiert. Die Gebäude erhielten neue Balkone und wurden energetisch renoviert gebracht. Zu den Umbauten zählten beispielsweise Dämmarbeiten an Obergeschoss-, Kellerdecken und Fassaden sowie die Neueindeckung der Dachflächen.

Es wurden laut Vivawest Fenster mit Dreifachverglasung eingesetzt und Eingangstüren, Vordächer und Regenfallrohre erneuert. Laut Vivawest gebe positive Rückmeldungen von den Bewohnern an der Breslauer Straße. Als besonders positiv werde bewertet, dass die Auswirkungen der umfangreichen Dämmarbeiten schon nach kurzer Zeit wahrnehmbar wären. Die Wärme halte sich länger in den Räumen.

An der Stettiner Straße stehen 36 Wohnungen auf dem Plan

Wenn die Arbeiten am Wohnumfeld abgeschlossen sind, wird es mit dem dritten Bauabschnitt weitergehen. In der Stettiner Straße sollen weitere neun Gebäude mit insgesamt 36 Wohnungen energetisch optimiert werden. Geplant sei eine Investition in Höhe von rund zwei Millionen Euro. Wann genau der Startschuss fällt, will die Vivawest ihren Mietern frühzeitig mitteilen.

Durch die Modernisierung und energetische Sanierung von Gebäuden verschwinden zunehmend Lebensräume von Vogelarten, die an Dächern und Fassaden ihre Nistplätzte haben. Die Immobiliengesellschaft ist sich nach eigenen Angaben dessen bewusst und will an möglichst vielen Stellen Rücksicht nehmen: So baue sie bei der Sanierung in die Fassaden der Häuser Nistkästen ein und erhalte so Brutplätze für bedrohte Tierarten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer