Beim Linksabbiegen von Moerser Straße auf die Heyenbaumstraße in Höhe von „Marcelli“ kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen, wenn geradeausfahrende Autos auf den Fuß- und Radweg ausweichen.
Beim Linksabbiegen von Moerser Straße auf die Heyenbaumstraße in Höhe von „Marcelli“ kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen, wenn geradeausfahrende Autos auf den Fuß- und Radweg ausweichen.

Beim Linksabbiegen von Moerser Straße auf die Heyenbaumstraße in Höhe von „Marcelli“ kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen, wenn geradeausfahrende Autos auf den Fuß- und Radweg ausweichen.

Y. Brandt

Beim Linksabbiegen von Moerser Straße auf die Heyenbaumstraße in Höhe von „Marcelli“ kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen, wenn geradeausfahrende Autos auf den Fuß- und Radweg ausweichen.

Krefeld. Als eine Farce bezeichnet der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Nord-Ost, Thomas Jansen, die Entscheidung der Verwaltung, das Linksabbiegen in die Heyenbaumstraße zu verbieten. Ein Stadtteil werde somit einseitig abgeschnitten, das Benutzen von Schleichwegen forciert. Außerdem werde das Problem des Rückstaus bei Linksabbiegern dadurch lediglich um 150 Meter südlich verlagert.

Die ersten Einzelhändler und Dienstleister befürchteten schon Umsatzeinbußen. „Sinnfreie Entscheidungen werden innerhalb einer Woche umgesetzt, um vernünftige Lösungsansätze kümmert sich seit einem Jahr niemand“, sagt Jansen. Die Beschlüsse der Bezirksvertretung würden einfach ignoriert.

Leserkommentare (4)


() Registrierte Nutzer