Der CDU-Chef äußert sich beim Neujahrsempfang des Bürgervereins auch zum Festplatz.

Traar
Beim Neujahrsempfang des Bürgervereins diskutierten die Gäste brisante politische Themen.

Beim Neujahrsempfang des Bürgervereins diskutierten die Gäste brisante politische Themen.

A.Bischof

Beim Neujahrsempfang des Bürgervereins diskutierten die Gäste brisante politische Themen.

Traar. Es ist ein sehr politischer Neujahrsempfang, zu dem der Bürgerverein (BV) Traar geladen hat. Über hundert Vertreter von Vereinen, Parteien und Institutionen sind im Pfarrsaal von St. Josef versammelt. Gespannt sind die Traarer vor allem auf die Position, die Marc Blondin als Vorsitzender des BV, CDU-Ratsmitglied und seit rund zwei Monaten auch Kreisvorsitzender der Krefelder Christdemokraten, vertritt.

Der Bürgervereins-Vorsitzende spricht von einem Spagat

Blondin (40) kokettiert mit dem Turner-Begriff „Spagat“, den er in seinen Funktionen als BV-Vorsitzender und Ratsmitglied machen müsse. Anlass ist die im Rat beschlossene Schließung des Traarer Rathauses mit Polizei- und Bezirksverwaltungsstelle. Auch wenn Blondin sich nicht als „begnadeten Turner“ sieht, geht er offensiv mit dem Thema um.

Der CDU-Politiker verweist darauf, dass in nur einem Monat über 1000 Unterschriften gegen die geplante Schließung gesammelt worden sind. Blondin: „Das spricht eine deutliche Sprache und ist eine große Argumentationshilfe. Neben der Wichtigkeit einer bürgernahen Verwaltung vor Ort, gerade im Hinblick auf den um sich greifenden demographischen Wandel.“

Die vom Bürgerverein ablehnend als „indiskutabel“ gesehene Schließung finde seine „volle und uneingeschränkte Zustimmung“. Er werde sein Möglichstes dafür tun, diese Position durchzusetzen. Blondin: Aber: „Ob es mir gelingt, kann ich nicht versprechen.“

Der Vorsitzende setzt sich auch mit dem Dauerbrenner Bebauung am benachbarten Festplatz auseinander. Gegen den anhaltenden Widerstand in Traar habe die Verwaltung bei der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes bisher „keine Alternativen“ für die Ansiedlung eines Nahversorgers geboten. Im nördlichen Bereich des Festplatzes ist dort ein Sondergebiet für einen Supermarkt ausgewiesen. Blondin: „Sie alle haben die Möglichkeit – wenn Sie unsere Auffassung teilen – noch bis zum 1. März im Stadthaus Einwände dagegen geltend zu machen.“

Thema war auch die Sanierung der Mühle auf dem Egelsberg

Eine weitere Aufgabe für dieses Jahr sieht der Vorsitzende in der Sanierung der Mühle auf dem Egelsberg. Der Bürgerverein müsse darauf dringen, dass die für 2013 vorgesehene Sanierung des Traarer Wahrzeichens auch umgesetzt werde.

Mit Bedauern nimmt Marc Blondin zur Kenntnis, dass es der städtischen Sportverwaltung nicht gelungen ist, in der Bezirkssportanlage den Hallenbetrieb zwischen Herbst- und Weihnachtsferien trotz Zusagen aufrecht zu erhalten.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer