Mekka-Wallfahrt - Pilger umrunden die Kaaba
Auf dem Friedhof in Elfrath gibt es im dortigen islamischen Grabfeld ein Kibla-Schild mit der Gebetsrichtung Mekka.

Auf dem Friedhof in Elfrath gibt es im dortigen islamischen Grabfeld ein Kibla-Schild mit der Gebetsrichtung Mekka.

dpa

Auf dem Friedhof in Elfrath gibt es im dortigen islamischen Grabfeld ein Kibla-Schild mit der Gebetsrichtung Mekka.

Krefeld-Elfrath. Auf dem Friedhof in Elfrath gibt es im dortigen islamischen Grabfeld ein Kibla-Schild mit der Gebetsrichtung Mekka. Das Schild dient den muslimischen Gläubigen, ihr Gebet ordnungsgemäß ausführen zu können. Das islamische Grabfeld besteht bereits seit 1997. Es wurde seinerzeit auch auf Initiative der „Union der Türkischen und Islamischen Vereine in Krefeld und Umgebung“ errichtet. Es handelt sich um ein Grabfeld ohne besondere Gestaltungsvorschriften, damit die Besonderheiten der Kultur, die sich auch in der oberirdischen Gestaltung der Gräber ausdrückt, nicht eingeschränkt werden. Die Beisetzung ohne Sarg ist möglich, ebenso die Schließung des Grabes durch die Angehörigen. Vielfach erfolgte die Beisetzung von Kindern. Erwachsene werden oftmals noch in ihr Heimatland überführt. Räumlichkeiten für rituelle Waschungen stehen in der Trauerhalle auf dem Hauptfriedhof zur Verfügung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer