Bischof, Andreas (abi)

Krefeld-Uerdingen. Baby-Boom in Uerdingen: Seit Anfang des Jahres werden im St. Josefshospital auffällig viele Kinder geboren. Die Hebammen zählten seit 1. Januar 23 Entbindungen, fünf mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Allein in den vergangenen sechs Tagen kamen 15 Babys zur Welt. Entsprechend laut und fröhlich geht es derzeit im Kinderzimmer des Krankenhauses zu. Die Zahlen überraschen vor allem deshalb, weil die Geburtshilfe, wie berichtet, Ende März für immer schließt. An dieser Entscheidung wird sich laut Pressesprecherin Sigrid Baum auch nichts ändern. „Wir freuen uns über den Zuspruch, den wir bekommen“, sagt Baum auf Anfrage. „Aber wir hätten uns das früher gewünscht. Jetzt ist es leider zu spät.“ Außerdem sei man selbst mit der jüngsten Steigerung weit von den 800 Geburten pro Jahr entfernt, die für ein wirtschaftliches Arbeiten nötig seien. „Die Entscheidung, die Abteilung zu schließen, fällt uns nicht leicht“, betont Baum. Die Hebammen, die demnächst ihren Job verlieren, bemühen sich derweil, das Alltagsgeschäft aufrecht zu erhalten. „Wir tun so, als sei nichts, und kümmern uns um die Frauen“, sagt eine Betroffene. „Im Kreißsaal Tränen zu vergießen, wäre den werdenden Eltern gegenüber ja auch nicht fair.“ cel

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer