Am 4. Oktober nehmen Kürbisse und Co. den Erlebnismarkt auf Oberstraße, Niederstraße und auf dem Marktplatz ein. Es ist Zeit zum Schlemmen.

wza_1500x1004_564423.jpeg
Die SG Uerdingen 1976 präsentiert auf dem Bauernmarkt herbstliche Blumenarrangements.

Die SG Uerdingen 1976 präsentiert auf dem Bauernmarkt herbstliche Blumenarrangements.

Archiv

Die SG Uerdingen 1976 präsentiert auf dem Bauernmarkt herbstliche Blumenarrangements.

Uerdingen. Wenn die Rheinstadt aus allen Nähten platzt, dann ist wieder Uerdinger Bauernmarkt. Drachen fliegen und Kürbisse grinsen übers ganze Gesicht - der Herbst ist da.

Der elfte Bauernmarkt begrüßt ihn gebührend. Mit jeder Menge Herzblut organisiert der Uerdinger Kaufmannsbund mit Ulrich Lohmar und Sigrid Musch an der Spitze den Erlebnismarkt. Der Erfolg gibt ihnen Recht: "Obwohl andere Märkte parallel laufen, kommen die Besucher aus ganz Krefeld und Umgebung", sagt Lohmar und betont, dass Uerdingen beim Thema Bauernmarkt ein Vorreiter ist. Neben Zwiebelkuchen und Kartoffelsuppe locken ab 11 Uhr auch Ritterspiele und Kutschfahrt mit Kaltblütern zum beliebtesten Event des Kaufmannbundes. Die Geschäfte öffnen von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag ihre Pforten.

Das Ziel anvisiert, den Bogen gespannt und abdrücken - die Kinder zieht es magisch zu Willibert Wachtel. Der Ritter ohne Furcht und Tadel hält viele Spiele für die kleinen Burgfräulein und Knappen bereit, sodass ihnen gar nicht auffällt, dass Mama und Papa über den Markt schlendern. Dort gibt es über 100 Stände, die sich vor Köstlichkeiten und Kreativem schier biegen. Bauernprodukte wohin das Auge blickt. Mit der Schmalzstulle in der einen, einem Bier in der anderen Hand und danach einer Waffel ist der Sonntag perfekt. Die Kinder-Lobby hat auch wieder einen Stand und bietet Zwiebelkuchen und Federweißer an.

Mit Leckereien ausgerüstet ist das nächste Ziel die Bühne des Trucks "Hektor" von Welle Niederrhein, auf der die Oedingschen Jonges von 14 bis 18 Uhr live auftreten. Die Stimmungsband wird die Menge mit kölschen Liedern, Schlagern, oder auch Rock begeistern. Mit dem letzten Ton der Jonges ist aber der Markt nicht zu Ende, denn bis 19 Uhr liegen die Waren noch auf den Tischen.

Damit die Mühe der Aussteller auch belohnt wird, hat sich der Kaufmannsbund für dieses Jahr etwas besonderes Ausgedacht: "Die Besucher können den schönsten Stand wählen, der mit 100 Euro prämiert wird", sagt Lohmar. An den Ständen gibt es die Coupons dafür. Wenn die Nummer des Standes notiert ist, kann der Coupon bis 17 Uhr beim Stand des Kinderschutzbundes, dem des Kaufmannsbundes oder bei Juwelier Holtermann abgegeben werden. Die Teilnehmer können sich auf Gutscheine und Sachpreise freuen. Um 18 Uhr wird auf der Bühne der Gewinner-Stand bekannt gegeben.

Lohmar, der auch Vorsitzender des Uerdinger Heimatbundes ist, ist beim Blick auf die angemeldeten Stände zufrieden mit dem, was er auf die Beine gestellt hat: "Es macht unheimlich Spaß, das entlohnt für die viele Arbeit." Lohmar verrät für das kommende Jahr: "Der Termin für 2010 steht schon fest - es ist der letzte Septembersonntag."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer