In der Rheinstadt freut man sich auf Sonntag – und den Sinter Klaas.

Uerdingen
Bereits sehnsüchtig erwartet: Die Ankunft von Sinter Klaas und seinen Gehilfen am Uerdinger Steiger wird – wie hier im vergangenen Jahr – auch am Sonntag der Höhepunkt für kleine und große Besucher des Nikolausmarktes sein. Archiv

Bereits sehnsüchtig erwartet: Die Ankunft von Sinter Klaas und seinen Gehilfen am Uerdinger Steiger wird – wie hier im vergangenen Jahr – auch am Sonntag der Höhepunkt für kleine und große Besucher des Nikolausmarktes sein. Archiv

Dirk Jochmann

Bereits sehnsüchtig erwartet: Die Ankunft von Sinter Klaas und seinen Gehilfen am Uerdinger Steiger wird – wie hier im vergangenen Jahr – auch am Sonntag der Höhepunkt für kleine und große Besucher des Nikolausmarktes sein. Archiv

Krefeld-Uerdingen. Dass der Nikolaus kleine Geschenke bringt, das erwarten die Kinder. Wenn Sinter Klaas mit seinen Zwarten Pieten am kommenden Sonntag am Uerdinger Steiger anlegt, wird er jedoch selbst überrascht. Erstmals hängt dort das beleuchtete Wappen mit dem Uerdinger Schriftzug.

Es wird dem Heiligen Mann den Weg zu den vielen wartenden Mädchen und Jungen am Ufer weisen. Bevor er mit der Pferdekutsche zum Stadtteil-Rathaus fährt, verteilen die Zwarten Pieten viele Süßigkeiten und die Mitglieder der Koninklijke Philharmonie spielen Weihnachtsweisen.

In der Rheinstadt ist an diesem Tag viel los. „Der Besuch des Heiligen Mannes ist begleitet vom Nikolausmarkt und dem verkaufsoffenen Sonntag“, berichten Ulrich Lohmar und Uwe Rutkowski, die beiden Vorsitzenden des Uerdinger Kaufmannsbundes.

Dieser zeichnet für die Veranstaltung verantwortlich. „Noch immer melden sich neue Stand-Betreiber. Wir sind jetzt bei über 90 Beschickern auf dem historischen Marktplatz sowie auf Nieder- und Oberstraße angekommen“, sagt Lohmar gegenüber der WZ.

Ihr Hauptaugenmerk legen die Verantwortlichen auf gute Kunsthandwerker und ein schönes Programm für die Kinder. „Es wird richtig weihnachtlich. Hoffentlich ist das Wetter trocken und kalt.“

Der Uerdinger Nikolausmarkt kann am kommenden Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr, auf dem historischen Marktplatz vor dem Rathaus, auf Ober- und Niederstraße, besucht und bestaunt werden.
 

Der verkaufsoffene Sonntag der Geschäfte findet zwischen 13 und 18 Uhr statt.
 

Der Sinter Klaas und die Zwarten Pieten werden ab 15 Uhr am Uerdinger Steiger erwartet. Nachdem der Heilige Mann die Kinder mit Handschlag begrüßt hat, geht es per Kutsche zum Rathaus.

Der Uerdinger Kaufmannsbundes empfiehlt Gästen, mit dem ÖPNV anzureisen.

In einigen Buden können die Besucher den Kunsthandwerkern sogar bei der Arbeit über die Schulter schauen. „Sie können zusehen, wie eine Krippe gebaut wird oder wie die Gravur auf einem Glas entsteht. Weiterhin demonstrieren Kerzenzieher ihr Können. Umlagert wird sicherlich der Stand der Glasbläser sein. „Es wird manche Geschenkidee fürs Fest geboten.“

Kunsthandwerk für die Großen, das Kasperle für die Kleinen

Für die Kinder treibt das Kasperle jede halbe Stunde seine Späße. „Die Eisenbahn fährt exklusiv für sie auf der Oberstraße. Es gibt ein Karussell, das Entenangeln wird stattfinden und die lebende Krippe wird auch für Aufsehen sorgen“, ist Lohmar überzeugt.

Die Erwachsenen können sich an Advent-Dekoration, duftenden Gewürzen, guten Seifen, wärmenden Mützen und Schals erfreuen, oder nach 13 Uhr in den Geschäften bummeln gehen.

Natürlich gebe es auch Kaffee und Kuchen, Pommes und Reibekuchen, die gemütlich im Zelt eingenommen werden können. Für diese Unterkunft zeichnet der Stamm „Ostgoten“ der Uerdinger Pfadfinder verantwortlich.

Die Sportfans kommen bei der Autogrammstunde der KFC-Spieler auf ihre Kosten und können den neuen Grotifanten-Kalender erwerben. Ab 14 Uhr beginnt außerdem die Königliche Philharmonie der Rheinstadt zu spielen.

Wenn der Nikolaus am Rathaus eingetroffen ist, wird er traditionell von Bezirksvorsteher Elmar Jakobowski auf dem Balkon begrüßt. Lohmar: „In diesem Jahr will der Heilige Mann auch noch auf die große Bühne gegenüber dem Rathaus gehen und zu den Kindern sprechen.“

Dort wird das Programm mit dem Posaunenchor der evangelischen Kirche, dem Weihnachtskonzert des Bäcker-Innungs-Gesangsverein und dem Gesangs- und Gitarren Duo „Augenblick“ vervollständigt.

Natürlich schimmert an diesem Tag auch erstmals die Weihnachtsbeleuchtung und die Tanne vor der Bücherei steht dann auch.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer