Der Venloer Nikolaus kam erneut zu Fuß in die Rheinstadt. Das schlechte Wetter hielt viele Besucher fern.

Der Venloer Nikolaus kam erneut zu Fuß in die Rheinstadt. Das schlechte Wetter hielt viele Besucher fern.
Sinter Klaas freute sich zusammen mit Bürgermeisterin Karin Meincke und seinen Zwarten Pieten über seinen Empfang in Uerdingen.

Sinter Klaas freute sich zusammen mit Bürgermeisterin Karin Meincke und seinen Zwarten Pieten über seinen Empfang in Uerdingen.

Dirk Jochmann

Sinter Klaas freute sich zusammen mit Bürgermeisterin Karin Meincke und seinen Zwarten Pieten über seinen Empfang in Uerdingen.

Krefeld. Eifrig werfen die Helfer des Sinter Klaas ihre Süßigkeiten den wartenden Kindern entgegen. Der Venloer Nikolaus winkt dazu freundlich vom Rathausbalkon den Menschen entgegen, die extra gekommen sind, um ihn in Uerdingen willkommen zu heißen.

Petro Janssen, der Mann im Nikolaus-Kostüm, ist glücklich. „Ich habe so viele strahlende Kinderaugen gesehen am Wegesrand, als ich mit meinen Zwarten Pieten hier zum Rathaus gezogen bin, dass ich meinen ersten Besuch als Nikolaus in Uerdingen in besonderer Erinnerung behalten werde“, sagt Janssen.

20 von 70 Händlern sagen ihre Teilnahme am Sonntag ab

Ein jeder will ein Erinnerungsfoto mit dem großen Mann, dessen klare Erkennungsmerkmale neben seinem Nikolaus-Mantel vor allem der lange Bart und das schlohweiße Perückenhaar sind.

Doch so gut die Stimmung im Rathaus ist, so trüb sieht es auf dem Marktplatz davor aus. Bei niederrheinischem Schmuddelwetter haben deutlich weniger Besucher den Weg zu den Verkaufsständen gefunden, als im Vorjahr, klagt Fischverkäufer Thomas Mehrholz. „Ich schätze, es sind rund 40 Prozent weniger Besucher als vergangenes Jahr da. Da war das Wetter aber auch deutlich besser“, so Mehrholz. Seine Forellen und Makrelen, die es als „Räuchertüte“ für 7,50 Euro gibt, finden nur mäßigen Absatz.

Petro Janssen hofft, nächstes Jahr mit dem Schiff anreisen zu können

Auch an den anderen Verkaufsständen auf dem Marktplatz ist am Sonntagmittag kein wirklich großes Gedränge. Evelyn Lohmar, die Geschäftsführerin des Kaufmannsbunds berichtet, dass am Vormittag zwanzig der insgesamt 70 Händler ihr Kommen abgesagt hätten. „Das Wetter ist einfach zu unbeständig“, sagt sie und ergänzt: „Man kann eigentlich nur denjenigen ein Lob aussprechen, die gekommen sind. Bei solch einem Wetter müsste man eigentlich die gesamte Aktion am Marktplatz unter großen Zelten stattfinden lassen, aber dazu haben wir als Kaufmannsbund ganz sicher nicht die finanziellen Mittel“, so Lohmar.

Und so bleiben Sinter Klaas mit seinen 20 Schwarzen Pieten die mit Abstand größte Attraktion gestern in Uerdingen. Der Venloer Nikolaus hofft indes darauf, dass er im nächsten Jahr erstmalig in seiner Amtszeit mit dem Schiff in Uerdingen anlegen kann. „Es wäre schön, wenn das wieder gehen würde. Immerhin kommt Sinter Klaas ja nach unserer Tradition mit einem Schiff aus Spanien“, lächelt Janssen.

Unter www.krefeld-hautnah.de können Sie Ihren Stadtteil bewerten und einen Mitsubishi Space Star gewinnen. Außerdem freuen wir uns auf Ihre Anregungen.

Schicken Sie uns (redaktion.krefeld@wz.de) Ihre Lieblingsplätze, die schönsten Fotos aus Ihrem Stadtteil, den Geheimtipp für ein Picknick usw..

Leserkommentare (3)


() Registrierte Nutzer