Der SC Bayer Uerdingen bekommt vorerst keine Dreifachhalle am Löschenhofweg.

Am Löschenhofweg gibt’s vorerst keine Dreifachhalle. Archiv
Am Löschenhofweg gibt’s vorerst keine Dreifachhalle. Archiv

Am Löschenhofweg gibt’s vorerst keine Dreifachhalle. Archiv

DJ

Am Löschenhofweg gibt’s vorerst keine Dreifachhalle. Archiv

Uerdingen. Zumindest vorerst gescheitert sind die Pläne des SC Bayer 05 Uerdingen, im Bayer-Sportpark am Löschenhofweg eine neue Kindersport- und Trainingshalle zu bauen. Ein Baukostenzuschuss der Stadt in Höhe von einer halben Million Euro fand in der Politik beziehungsweise im Doppelhaushalt 2009/2010 keine Berücksichtigung. Dennoch sind die Planungen für die eine Million teure Dreifachhalle nicht endgültig vom Tisch.

Sport- und Schuldezernent Gregor Micus: "Aus schul- und sportfachlicher Sicht ist dieses Projekt nach wie vor im Interesse der Stadt." Allerdings müsste ein solches Vorhaben auch der Mehrheit im Stadtrat schmackhaft gemacht werden, was im ersten Anlauf offenbar nicht gelungen ist. Das räumt auch Bayer ein. In einer Presserklärung heißt es: "Die Stadtverwaltung und teilweise die Politik konnten von der Vorteilhaftigkeit des Konzepts für die Stadt Krefeld und den SC Bayer 05 überzeugt werden."

Micus sah zwei Vorteile im Bayer-Projekt: "Wir hätten uns einmalig an den Baukosten beteiligt und bekämen dafür ein bestimmtes Stundenkontingent für den städtischen Schul- und Vereinssport, welches das übrige Hallenangebot entlastet hätte. Die Betriebskosten lägen in dem Projekt beim SC Bayer oder vielmehr dem Bayer-Konzern."

Die jährlichen Betriebskosten werden auf rund 100000 Euro geschätzt. Der Uerdinger Sportverein setzt nunmehr wie viele andere auf das angekündigte Konjunkturpaket II der Bundesregierung. In der Erklärung heißt es: "Vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise wird der SC Bayer sein Vorhaben vorerst zurückstellen. Es sei denn, die Stadt Krefeld nimmt die Möglichkeit wahr, das Projekt in das Förderprogramm aufzunehmen, da es alle von der Bundesregierung aufgestellte Kriterien erfüllt."

Die Erwartungen des Sportclubs an das Förderpaket seien nach Pressesprecher Jens Sattler aber "eher gedämpft". Trotzdem sei der Hallenbedarf in Krefeld nach wie vor sehr hoch, und die Stadt solle das Projekt dann wenigstens im Haushaltsjahr 2011 unterstützen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer