An der Bergstraße wurde eine amerikanische Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Am Montag rückt der Kampfmittelräumdienst an.

Eine Fliegerbombe wird am Montag in Uerdingen entschärft. (Archiv
Eine Fliegerbombe wird am Montag in Uerdingen entschärft. (Archiv

Eine Fliegerbombe wird am Montag in Uerdingen entschärft. (Archiv

Feuerwehr Meerbusch

Eine Fliegerbombe wird am Montag in Uerdingen entschärft. (Archiv

Krefeld. An der Bergstraße in Uerdingen ist eine amerikanische Zweieinhalb-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung wird die Fliegerbombe am Montag, 16. Februar, ab 10 Uhr entschärfen.

Die Polizei wird den Bereich ab 9.45 Uhr 150 Meter um den Fundort absperren. Anwohner im Umkreis von 80 Metern um den Fundort müssen ihre Häuser während der Arbeiten verlassen. Betroffen sind davon 200 Personen.

Knapp 300 Menschen in der 150-Meter-Zone müssen sich "luftschutzgerecht" verhalten. Das heißt, sie müssen sich während der Entschärfung in einem dem Fundort abgewandten Raum aufhalten. Der Aufenthalt im Freien ist untersagt. Alle Betroffenen werden schriftlich von der Stadt Krefeld informiert.

Die Fliegerbombe wurde bei einer Luftbildauswertung im Rahmen einer Baumaßnahme auf der Bergstraße entdeckt. Der Verdachtspunkt auf der Aufnahme konnte nach einer Sonderuntersuchung als Bombe in vier Metern Tiefe lokalisiert werden. 

Der Bereich um den Sprengsatz wurde inzwischen ausgehoben. Die Bombe besitzt zwei Zünder. Der vordere ist durch den Aufprall beschädigt, der hintere scheint nach Angaben der Stadt in Takt zu sein.

Weil die Internetseite der Stadt am Wochenende wegen des Umzugs des Rechenzentrums abgeschaltet ist, gibt es weitere Informationen auf der Seite der SWK.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer