Die Breitenbachstraße ist Zufahrt für das Ausbesserungswerk. Bei Schnee und Eis gibt es kein Durchkommen mehr.

Oppum
Auch ohne Schnee und Eis ist es für den Autoverkehr eng auf der Breitenbachstraße. Bei Glatteis bleiben Lkw häufiger stecken.

Auch ohne Schnee und Eis ist es für den Autoverkehr eng auf der Breitenbachstraße. Bei Glatteis bleiben Lkw häufiger stecken.

A. Bischof

Auch ohne Schnee und Eis ist es für den Autoverkehr eng auf der Breitenbachstraße. Bei Glatteis bleiben Lkw häufiger stecken.

Krefeld-Oppum. Die Breitenbachstraße ist für den starken Lkw-Verkehr, der zum Ausbesserungswerk der Bahn AG fährt, viel zu schmal. Dort kommt es oft zu Engpässen.

„Der frühe Wintereinbruch und die damit verbundenen Einschränkungen im Straßenverkehr, haben dort teilweise sogar zu chaotischen Verhältnissen geführt“, sagt Werner Siebertz (CDU) in der Sitzung der Bezirksvertretung Oppum-Linn. „Lkw, die die enge Straße als einzige Anfahrmöglichkeit zum Werk nutzen müssen, sind auf der nicht geräumten und gestreuten Straße steckengeblieben, so dass andere Fahrzeuge nicht mehr durchkamen.“

Dies sei eine unerträgliche Situation, die schnell zur Katastrophe führen könne, so der Christdemokrat weiter, denn Rettungswagen kämen im Notfall nicht mehr durch. „Hier muss dringend Abhilfe geschaffen werden. Im Winterdienstplan gehört die Breitenbachstraße in eine höhere Priorität.“

Helmut Späth (SPD) bemängelte, dass wegen der Verkehrsführung wohl noch nie Kontakt mit den Verantwortlichen des Werkes aufgenommen worden sei. „Es müssen Alternativen geprüft werden.“ Ein Vorschlag ist es, eine andere Zufahrt zum Ausbesserungswerk in Richtung Hausbend und Linn zu suchen, damit die Breitenbachstraße entlastet wird. Der Vorschlag von Markus Brands (Linke), sich an einen Tisch zu setzen und über Lösungsmöglichkeiten nachzudenken, fand Zuspruch. cf

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer