Krefelder setzen beim WZ-Mobil Hoffnungen in den Umbau des Schwanenmarkts. Die Innenstadt soll attraktiver werden.

Krefelder setzen beim WZ-Mobil Hoffnungen in den Umbau des Schwanenmarkts. Die Innenstadt soll attraktiver werden.
Um die Pläne zum neuen Schwanenmarkt ging es beim aktuellen WZ–Mobil in der Innenstadt.

Um die Pläne zum neuen Schwanenmarkt ging es beim aktuellen WZ–Mobil in der Innenstadt.

Andreas Bischof

Um die Pläne zum neuen Schwanenmarkt ging es beim aktuellen WZ–Mobil in der Innenstadt.

Krefeld. Die Veränderungen in der Stadt bringen frischen Wind nach Krefeld und bedeuten eine Chance für das Zentrum. Dieser Meinung sind die meisten Krefelder, die zum WZ-Mobil an den Schwanenmarkt kamen. Während mancher bereits umgebauter Platz auch Kritik erntet, kommen die Pläne für das Einkaufszentrum meist gut an. Damit sind nicht nur Hoffnungen, sondern auch Wünsche verbunden.

Besonders die vorgesehene Glasfassade gefällt den Krefeldern. Viele wünschen sich auch ein breiteres Angebot an Geschäften. „Hier fehlen ansprechende Läden“, meint Omar Miri. „Die Ideen für den Schwanenmarkt finde ich daher gut.“ Die Fassade sehe schön aus, die Stadt können mehr davon gebrauchen. Er hofft auch auf eine gute Gastronomie. „Dönerläden gibt es genug.“ Moura Miri wünscht sich einen guten Italiener mit großem Angebot. Zudem setzen die beiden auf Geschäfte, die vor Ort noch nicht vertreten seien, zum Beispiel Zara.

Moderne Einkaufszentren sollte es in Krefeld gleich mehrfach geben

Irmgard Wehlings hofft vor allem, dass „mehrere Läden wie P & C kommen. „Für uns Ältere gibt es in der Stadt bislang kein großes Angebot.“ Das Aussehen des Einkaufszentrums gefalle ihr jedenfalls. „Der neue Eingang sieht einladend und viel freundlicher aus.“ So denkt auch Dieter Klahsen. Er ist immer wieder in den Innenstadt unterwegs. „Das fehlt hier noch – ein Zentrum mit vielen Läden.

Davon könnte es sogar noch mehr geben.“ Auch wünscht er sich, dass die Stadt am Wochenende belebter wird – beispielsweise durch Restaurants, die am Samstagabend und am Sonntag öffnen.

Dass ein neuer Schwanenmarkt mehr Leute anzieht, davon geht Birgit Lindemann aus. „Hier gibt es ansonsten nicht viel Attraktives.“ Die nun vorgestellten Pläne findet sie gut. „Für Krefeld ist es wichtig, dass sich etwas tut.“

Der Meinung ist zwar auch Bernd Schmidt. Doch vom Einkaufszentrum verspricht er sich wenig. Vielmehr müsse sich an anderer Stelle etwas tun. Bestehendes müsse besser instand gehalten werden. „Statt immer alles neu zu machen, müsste man beispielsweise die Grünanlagen gut pflegen. Sie sehen schlimm aus. Man muss sich schämen, wenn man Besuchern die Stadt zeigt.“

Auch Manuela Greding gefallen nicht alle Veränderungen, die es in den letzten Jahren gab. „Der Platz mit Primark sieht nicht gut aus“, sagt sie. Aber in den Schwanenmarkt setzte sie jetzt ihre Hoffnungen. „Ich lebe gern in Krefeld, aber zum Einkaufen fahre ich oft nach Mönchengladbach“, erzählt sie.

Bislang gebe es vor Ort zu viele Billigläden und zu wenig Angebote, die nach ihrem Geschmack sind. „Es wäre toll, wenn schöne neue Geschäfte kommen, die die Stadt bereichern. “ Sie wünscht sich, dass sie in Zukunft auch im Schwanenmarkt viel findet.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer