Bürgerverein will für den Stadtteil werben: Musik, Theater, Kinderspiele und Informationen für Besucher am Albrechtplatz.

Bürgerverein will für den Stadtteil werben: Musik, Theater, Kinderspiele und Informationen für Besucher am Albrechtplatz.
Der Jongleur als Feuerkünstler bekam auf dem Albrechtplatz viel Applaus.

Der Jongleur als Feuerkünstler bekam auf dem Albrechtplatz viel Applaus.

Andreas Bischof

Der Jongleur als Feuerkünstler bekam auf dem Albrechtplatz viel Applaus.

Krefeld. Musik und der Geruch nach Bratwurst und Waffeln locken die Besucher unwiderstehlich zum Albrechtplatz. Der junge Bürgerverein um Bärbel Schnell hat zum zweiten Mal nach 2015 zum Bürgerfest im Stadtteil eingeladen. Und rund 500 Menschen, vor allem Kinder, kamen zum Spielen, Plaudern, Genießen, Mitmachen.

Von der guten Stimmung war auch Überraschungsgast Oberbürgermeister Frank Meyer angetan. Bereits seit Dienstag stimmte das Spielmobil Mobifant vom katholischen Trägerwerk für kirchliche Jugendarbeit auf dem Platz auf das Bürgerfest ein.

Sandra Papen ist am Samstag mit dem Spielmobil als Architektin für die vielen Kids im Einsatz, die phantasievolle Gebäude mit Ultra-Legosteinen bauen. Take TV mit der Gaming Lounge ist Magnet für das junge Publikum, das sich etwas aus dem Trubel zurückziehen möchte. Jens Heesen: „Bei uns können die Kids entspannt an Spielkonsolen daddeln und sich erholen.“

Farbe verwandelt Kinder in kleine Fabelwesen

Die kleine Albiana steht bei Mara von „Colorful Faces“ Schlange. Sie will sich ein Schmetterlings-Gesicht malen lassen. Gesichtsmalerin und Kinderschminkerin Mareike Wickendick entführt die Kids mit ihrem bunten Schminkkasten in Fantasiewelten. Vater Ljuan Isaku wartet geduldig bei einem Bierchen, bis sein Töchterchen als strahlender Schmetterling an seinen Tisch kommt. Auch in diesem Jahr ist das Duo Artistico dabei, das schon bei der Premiere vor einem Jahr mit Comedy und Akrobatik begeistert hat. Jan Henri Baum, von den „Open Mike“-Veranstaltungen im Schlachthof bekannt, ist für die Hintergrund-Musik zuständig.

An der Schwertstraße entsteht das Graffiti-Tryptichon von zwei Street-Art-Künstlern der Gruppe Tubuku. Alex Weigandt: „Wir wollen Graffiti mit klassischer Malerei verbinden und vermitteln, dass die Sprayer auch Künstler sind.“ Die Kids können zu Mini-Spraydosen greifen und mitmachen.

Die Spielplatzpatinnen Pia Schrepfer und Renate Wanraths informieren mit Angela Schäfer vom städtischen Familienbüro über das Spielplatzpaten-Projekt. Angela Schäfer: „Wir werben hier natürlich auch neue Paten für die Spielplätze im Viertel.“

Das Haus der Seidenkultur an der Luisenstraße hat für die Kinder einen Mini-Webstuhl aufgebaut. Christian van Doorn: „Wir zeigen, wie ein Stoff für ein Kleidungsstück entsteht. Die meisten Kids haben das noch nie gesehen.“ Ein Ratespiel über die Anzahl von echten Seiden-Kokons in einem großen Glas winkt mit dem Gewinn einer Führung durch die einstige Paramentenweberei Hubert Gotzes.

Für Kulinarisches sorgt neben dem Getränkestand Martins Rudovics mit seinem Coffee Bike, auf dem er köstliche Bio-Kaffee-Spezialitäten anbietet. Auf dem Platz kochen Nachbarn chinesisch; Bratwurst-Paule grillt, für die Naschkatzen gibt es Waffeln und Kuchen.

Straßenfest soll festen Platz im Kalender bekommen

„Wir wollen die Vorzüge und Stärken unseres Viertels zeigen“, erklärt Barbara Schnell (51), Vorsitzende des Bürgervereins. „Das Viertel soll sichtbarer und lebendiger werden, betont die Journalistin und Übersetzerin. Der Bürgerverein will die verschiedenen Initiativen, Ateliers und Vereine vernetzen. Der inzwischen drei Jahre alte Verein will sich auch darum kümmern, Menschen mit Wurzeln im Ausland in das nachbarschaftliche Miteinander zu integrieren. Diesem Ziel dient auch das Bürgerfest, das, so Schnell, „zu einer jährlichen und festen Einrichtung auf dem Albrechtplatz werden soll“.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer