Realschule erhält in den Sommerferien Anlage für 25.000 Euro.

Krefeld. Im Notfall alle Betroffenen schnell zu erreichen – das ist das Prinzip von Alarmanlagen. In der Realschule Oppum soll für den Fall einer möglichen Alarmsituation jetzt eine neue, erweiterte Brandmeldeanlage installiert werden, die neben Sirenen auch über Lautsprecher für Durchsagen in alle Schulräume verfügt.

25.000 Euro will die Stadt dafür investieren, in den Sommerferien soll mit dem Einbau begonnen werden. „Den Antrag dafür hatte ich bereits vor einiger Zeit an die Stadt gestellt, dazu aber bisher keine Antwort erhalten“, sagt Schulleiterin Heide Schremmer auf WZ-Anfrage.

Möglich, dass eine Initiative von Schülern der damaligen Klasse 8, die das Thema 2010 bei einem Besuch im Düsseldorfer Landtag gegenüber dem Krefelder SPD-Abgeordneten Ulrich Hahnen ansprach, den jetzt angekündigten Baustart zusätzlich beförderte. Denn Hahnen hatte sich im Anschluss an den Besuch für die Schüler bei der Krefelder Verwaltung eingesetzt, da er „diesen Zustand schon aus brandschutztechnischen Gründen für untragbar hält“.

Die für die Realschule jetzt in die Hand genommenen Mittel sind laut Presseamt der Stadt aber kein Signal an andere Schulen. In einigen Berufskollegs Krefelds gebe es zwar alte Anlagen, hier gelten aber andere Schulbau- und Feuerschutz-Richtlinien. Und mit Blick auf den aktuellen Haushalt sei das nötige Geld dafür auch nicht verfügbar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer