Patrick Heisters hat in dem Traditionslokal im vergangenen Jahr eine Kleinkunstbühne eingerichtet.

Eventmanager Hartmut Böhnhardt, Inhaber Patrick Heisters und Stellvertreter Thomas Hoee (v. l.) haben dem Podio angeboten, die Kleinkunstbühne im Ballsaal des Waldhofs zu nutzen.
Eventmanager Hartmut Böhnhardt, Inhaber Patrick Heisters und Stellvertreter Thomas Hoee (v. l.) haben dem Podio angeboten, die Kleinkunstbühne im Ballsaal des Waldhofs zu nutzen.

Eventmanager Hartmut Böhnhardt, Inhaber Patrick Heisters und Stellvertreter Thomas Hoee (v. l.) haben dem Podio angeboten, die Kleinkunstbühne im Ballsaal des Waldhofs zu nutzen.

Andreas Bischof

Eventmanager Hartmut Böhnhardt, Inhaber Patrick Heisters und Stellvertreter Thomas Hoee (v. l.) haben dem Podio angeboten, die Kleinkunstbühne im Ballsaal des Waldhofs zu nutzen.

Krefeld. Der Waldhof lebt wieder: Nachdem das Traditionslokal in Forstwald rund zweieinhalb Jahre leergestanden hatte, haben ihm Patrick Heisters und sein Kompangnon Thomas Hoee im vergangenen Frühjahr neues Leben eingehaucht. Im 150 Quadratmeter großen Ballsaal, einer ehemaligen Mehrzweckhalle, haben sie auch eine Kleinkunstbühne eingerichtet. Die bieten sie nun dem bald heimatlosen Podio-Theater als Spielstätte an.

Ihren Premierenabend erlebte die Bühne bereits im vergangenen November mit der der Travestie-Revue „Double Face“, bei der Stars wie Tina Turner, Liza Minelli, Diana Ross und Andrea Berg auf dem Parkett in Forstwald imitiert wurden. „Die Show war ein voller Erfolg“, freut sich Patrick Heisters.

Rund 200 Besucher haben im früheren Mehrzweckraum Platz

Heisters kann sich gut vorstellen, dass künftig auch die Vorstellungen des Wohnzimmer-Theaters Podio, dem die Brauerei Königshof den Mietvertrag gekündigt hat, im ehemaligen Ballsaal stattfinden. Der Mehrzweckraum könne seiner Einschätzung nach mit bis zu 200 Stühlen ausgestattet, der separate Eingang als Kasse und gleichzeitig als Empfangsraum genutzt werden. „Und der Waldhof ist mit der Bahn gut zu erreichen“, sagt er.

Podio-Macher Rüdiger Höfken findet das Angebot „für eine einzelne Veranstaltung interessant“, sieht darin allerdings keine dauerhafte Lösung: „Grundsätzlich haben wir dort das ,Problem, dass es ja schon einen Veranstalter gibt, wir wären also nicht der ,Herr im Haus’, sondern quasi nur ein Gast“, ist seine Einschätzung.

Kabarettist Volker Diefes soll gleich mehrmals auf der Bühne stehen

Unabhängig davon, wie es mit dem Podio weitergeht, sind für das erste Halbjahr 2014 im Waldhof bereits zahlreiche Veranstaltungen geplant. Nach dem Neujahrskonzert des Männergesangsvereins Forstwald, das am 12. Januar stattfand, folgt im Februar erst einmal das Spektakel „Dinner and Show“. An diesem Abend kombiniert Travestiegröße Miss Tammy alias Heiko Grossmann ihre Kunst mit einem mehrgängigen Dinner.

Das Restaurant an der Hermann-Schumacher-Straße 42 bietet 60 Gästen Platz. Im Sommer steht die Außenterrasse für weitere 100 Gäste zur Verfügung.

Im März tritt die Krefelder Band Roadjack mit ihrem Repertoire an Hits der 50er und 60er Jahre auf. Der April wird zauberhaft. Dann lädt der Mentalist und Gedankenleser Harry Sher zu einem Magic Dinner ein.

Mehrmals im Jahr möchte das Waldhof-Duo den bekannten Krefelder Kabarettisten Volker Diefes auf die Bühne bitten. „Quatsch mit Sauce“ heißt dessen aktuelles Programm. Über den passenden saucenreichen Gaumenschmaus zur Comedy muss sich Patrick Heisters allerdings noch Gedanken machen.

Unterstützung bekommt er übrigens von der Künstleragentur des Freundes und Nachbarn Hartmut Böhnhardt. „Solch eine Kleinkunstbühne hat in Krefeld noch gefehlt“, ist dessen Eindruck.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer