Der Krefelder Feuerwehrmann Martin Brieden siegt zum zweiten Mal in Folge beim Martinscross.

wza_1000x789_770396.jpg
Der Krefelder Martin Brieden (vorne), der für VT Kempen startet, gewann den Hauptlauf beim CSV Marathon.

Der Krefelder Martin Brieden (vorne), der für VT Kempen startet, gewann den Hauptlauf beim CSV Marathon.

Dirk Jochmann

Der Krefelder Martin Brieden (vorne), der für VT Kempen startet, gewann den Hauptlauf beim CSV Marathon.

Krefeld-Benrad. Tradition wird groß geschrieben beim Krefelder Martinscross, den der CSV Marathon am Sonntag zum 39. Mal auf der ehrwürdigen "Edelstahl-Kampfbahn" veranstaltet hat.

Doch nun werden die Sieger im Frauen- wie Männer-Hauptlauf ebenfalls schon fast zur Tradition. Denn die erst 19-jährige Stefanie Platt aus Dormagen gewann bereits zum dritten Mal in Folge den 3000 Meter langen Hauptlauf der Frauen. Bei ihrem Sieg verbesserte die Abiturientin den eigenen Streckenrekord um nochmals elf Sekunden auf 10:35Minuten. Damit darf die für Bayer Uerdingen/Dormagen startende Mittelstreckenspezialistin und begeisterte Crossläuferin den Wanderpokal des CSV für immer mit nach Hause nehmen.

Brieden hofft 2011 auf die Teilnahme seines "ewigen" Konkurrenten

Chef-Organisator Hans Göbels muss nun zur 40. Jubiläumsausgabe im nächsten Jahr einen neuen Pokal besorgen.

Ebenfalls drei Siege kann der Krefelder Feuerwehrmann Martin Brieden verzeichnen - die jedoch nicht in Folge. Dieses Ziel peilt Brieden für 2011 an. Als überlegener Sieger lag er im Ziel nach 5000 Metern mit 16:39 Minuten nur elf Sekunden über seinem Streckenrekord.

"Ohne richtige Konkurrenz läuft das Rennen anders. Da ist es schwer, Bestzeiten abzurufen”, sagt Brieden. Im nächsten Jahr hofft er wieder auf die Teilnahme seines "ewigen” Konkurrenten, des Moerser Polizisten Christoph Schroer, der dieses Mal fehlte. Ob es beim Duell der beiden bleibt muss abgewartet werden. "Vielleicht können wir zum Jubiläum Christoph Lohse noch einmal hierher locken”, hofft Rolf Weißert, der beim Martinscross als Co-Organisator tätig ist. Lohse läuft für den TV Wattenscheid und wurde in diesem Jahr Sechster bei der Deutschen Meisterschaft über 1500 Meter.

300 Meter: 1. Lukas Thomas (Fischelner SV) 1:31 Min., 4. Nele Görtz (Preussen) 1:39 Min., 8. Merle Zeuner (Marathon) 1:43 Min.

W6: 539 Meter: 1. Louisa Heldmann (Marathon) 2:24 Min., 2. Helen Föllmer (Preussen) 2:28 Min., 3. Finja Pütz (Marathon) 2:30 Min. W7: 2. Anna Kostka (Marathon) 2:08 Min. W9: 1052 Meter: 3. Christina Voss (Bayer Uerdingen/Dormagen) 4:11 Min. W11: 1052 Meter: 2. Anna Schumann (Bayer Uerdingen/Dormagen) 3:47 Min. W12: 2. Johanna Götz (Bayer Uerdingen/Dormagen) 3:50 Min. W13: 2. Larissa-Sophie Zander 3:40 Min., 3. Esther Jacobitz (beide Preussen) 3:42 Min. W14: 1449 Meter: 1. Laura Voss 5:35 Min., 2. Nina Juschka 5:37 Min., 3. Pia Mund (alle Bayer Uerdingen/Dormagen) 5:45 Min. W15: 1. Tanja Spill 5:14 Min., 2. Anna Mathe (beide Bayer Uerdingen/Dormagen) 5:41 Min.

alle 3000 Meter: 1. Stephanie Platt (Bayer Uerdingen/Dormagen) 10:35 Min.

M6: 539 Meter: 1. Robin Sengstock (Preussen) 2:17 Min., 3. Henri Rudolph (Preussen) 2:26 Min. M7: 2. Max Zeuner (Marathon) 2:13 Min., 3. Philip Wentzel (Preussen) 2:18 Min. M8: 1. Nick Pütz (Marathon) 1:57 Min., 2. Moritz Frieling (Marathon) 2:00 Min. M12: 1449 Meter: 1. Tom Sternemann, 3. Marc Baumann (beide Bayer Uerdingen/Dormagen) 5:38 Min. M14: 2359 Meter: 2. Moritz Pohl 9:55 Min., 3. Lan Lohmann (beide Bayer Uerdingen/Dormagen) 9:56 Min. M15: 1. Lennart Bucher (DJK VfL Forstwald) 9:10 Min.

3269 Meter: 2. Christoph Stratmann 10:48 Min., 3. Tjark Heising (beide Bayer Uerdingen/Dormagen) 11:42 Min.# 2. Christian Becker (Marathon) 11:32 Min., 3. Fabian Hüllhorst (Bayer Uerdingen/Dormagen) 11:36 Min.

"Fürs Jubiläum haben wir einige weitere Überraschungen in Planung”, verspricht Weißert. Dann hoffen die Organisatoren beim CSV auch wieder auf mehr Teilnehmer. Denn mit genau 500Läufern fanden fast 80 weniger als im Vorjahr den Weg zur Gladbacher Straße. Mit 65 Meldungen sorgte der SC Bayer 05 Uerdingen für die meisten Teilnehmer und kassierte folgerichtig den Riesen-Weckmann von der Bäckerei Weißert. Gleich 39 Mädchen und Jungen unter sechs Jahren wurden für den neuen Bambinilauf gemeldet. Hier siegte nach 300 Metern der erst fünfjährige Lukas Thomas aus Fischeln.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer